Motoröl ACEA B4 vs C3 - CRDI 110PS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoröl ACEA B4 vs C3 - CRDI 110PS

      Hallo,

      anbei ist ein Screenshot vom Wartungsheft. Darin steht ACEA B4 oder höher. Es gibt jedoch solche LongLife Öle: Link, die aber C3 sind. Nach der Referenz gehts nur darum, dass C3 für Diesel mit Filter geeignet sind und B4 auch ohne Filter (mein Kia hat keinen Partikelfilter).

      Sollte ich vermeiden, ein LongLife Öl zu kaufen und strikt an dem B4 bleiben?

      Referenz: Link
      Dateien
      • Capture2.PNG

        (821,95 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ca. 3000 Autobahnkilometer. 7000km: sind einige Kurzstrecken dabei, jedoch versuch ich es zu vermeiden. Ansonsten Landstraße. Ich fahr aber nicht jede Woche zum Supermarkt einkaufen, weil den habe ich auch vor der Haustüre.

      Da ich in einer Kleinstadt wohne, muss mal raus aus die Stadt am Wochenende. Für die Arbeit benötige ich kein Auto.


      Dann wird es bei einem B4 (synthetisch oder teilsynthetisch) bleiben und einmal im Jahr wechseln.
    • Moin,

      das mag ja alles richtig sein, allerdings frage ich mich dann, warum zb mein 1,7er Diesel oder auch den benziner meiner Frau nur alle 30000 oder 2 Jahre zum Ölwechsel muss und das ohne Longlife Öl.
      Also wenn ich da mal 20 jahre zurück denke, da gabs noch kein Syntetisches ÖL habe ich meist erst nach 30000 bis 50000 mal einen Ölwechsel gemacht, sprich nach 3-4 Jahren und die Motoren haben es überlebt.
      Öl ist und bleibt nunmal eine Glaubensfrage, genauso wie Ganzjahresreifen usw....

      gruß
      Axel
    • Hi Axel,

      ich halte mich an die Wartungsintervalle vom Hersteller: kia.com/content/dam/kwcms/kme/…ervalle-KIA-Fahrzeuge.pdf

      > Rio JB KN*DE************ alle Diesel 15.000 km/ 12 Monate 15.000 km/ 12 Monate 15.000 km/ 12 Monate

      Mein Fahrzeug ist ein Turbodiesel. (in der Tabelle kann man sehen, dass die Intervalle ganz unterschiedlich sind). Ich werde den Hersteller glauben müssen.

      Oft ist das Argument, dass kleine Partikeln sich im Öl ansammeln und deswegen es besser ist, es zu tauschen, weil die ja nur Reibung im Motor verursachen. Vielleicht gibt es Dieselmotorenarten, wo das weniger vorkommt, aber ich weiß das nicht und deswegen halte mich einfach an die Herstellervorgaben. Vielleicht merkt man dass erst bei 300.000 km oder so.... also recht spät und nicht bei den ersten 100.000km.


      Gruß
    • Moin,

      vorgaben des Herstellers, schön und gut, warum stellst du dann die Frage wegen des Longlife Öls, das ist seitens des herstellers ja nichtmal frei gegeben bzw würdest du dann nicht nach den Vorgaben des Herstellers gehen.
      Hersteller ändern oftmals die Intervalle, oder ähnliches. Es gibt nunmal genügend "Fachzeutschriften" oder auch solche Unternehmen wie zb Adac die sich darüber beschweren das die Intervalle zu kurz sind. Ach und mein Diesel ist auch ein Turodiesel der Marke KIA, CRDI Motoren gibt es nur als Turbo.

      Mal ganz davon abgesehen, hast du dich schonmal schlau gemacht was die Öle überhaupt kosten? Bzw wo lässt du denn den Service machen? Inspektion ist dann ja auch jedes jahr fällig, so die Vorgabe des Herstellers.
      So du den Ölwechsel selbst machst, Preise des Öls erstmal vergleichen
      So du den Ölwechsel bzw die Inspektion in einer Werkstatt machst, anfragen was die dafür haben wollen ggfs ob du Öl selbst mitbringen kannst ( dann fallen aber meist noch entsprgungskosten fürs Altöl an )

      Was die Partikel im Öl anbelangt, schonmal ca 150 km nach einem Ölwechsel den Peilstab gezogen? Nicht wundern, das Öl ist ruckzuck Schwartz, weil sich diese Partikel auch im Motor selbst ablagern ( Ölwanne usw )

      Gruß
      Axel
    • Ich mache meinen Ölwechsel selber. Die Entsorgung ist örtlich sogar gratis. (Ich bin nur umgezogen und kenne momentan keinen mit Hebebühne hier. Oft sehe ich dann einen alten Freund und sehe das nicht als Arbeit.)
      Bei den Ölen versuche ich einfach Zwischenhändler wegzulassen. Oft wird das gleiche Öl nur unter anderen Namen abgefüllt und ist dann mindestens um das doppelte billiger, wie das Exolub Longlife im ersten Post, was zusätzlich geschützt ist. Ich sehe es als hochwertigeres Öl, aber es gehört zur Klasse C anstatt B. Nach meinen Verständnis hochwertiger und deswegen kann ich es anstatt B4 nehmen (egal ob vom Hersteller zugelassen). Da ich kein Chemiker bin tu ich mir eben schwer zu sagen, ob es das Auto gut tut. Vielleicht meldet sich noch jemand in der Community der das praktiziert.

      Die Intervalle sehe ich als Orienteriung. Ich bin aber nicht so einer der das Doppelte oder Dreifache drüber fährt. Ich bin jetzt schon 6 Monaten mit der Zeit darüber aber habe noch 4000km zu fahren, weil ich eben nicht so viel fahren... Jetzt möchte ich mehr fahren und deswegen werde ich einen Ölwechsel machen.

      Zu den Partikel: Ja, das sind wieder Leute die einen etwas einreden, dass man es doch mit der Angst zu tun hat. Nach deiner Erklärung entschärft sich das wieder bei mir.