Überlegung zu Winterreifen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überlegung zu Winterreifen...

      Da bei mir der Kauf der Winterreifen bald ansteht habe ich eine Überlegung im Kopf, die hoffentlich der oder die Eine oder Andere mit ausreichen Ahnung bestätigen oder widerlegen kann?

      Hier in der Gegend gibts in der relevanten Jahreszeit durchaus mal ordentlich Neuschnee und Glatteis (also kommen Ganzjahresreifen nicht in Frage)....oder aber auch phasenweise +20°C und Sonnenschein...

      Nun zur Frage:
      Dass Winterreifen nicht für Temperaturen >10°C optimal sind und Verschleiss sowie Sicherheit darunter leiden ist mir soweit klar - die Frage ist jetzt: Sind Winterreifen mit einer höheren Geschwindigkeitsklasse besser für diese Bedingungen geeignet und in den warmen Phasen damit ggf. sicherer?
    • Auch auf die Gefahr hin, hier auf Unverständnis bei den Experten zu stoßen, möchte ich mal die den Titel "Überlegung zu Winterreifen" direkt aufgreifen.

      Meine Überlegungen gehen da in eine ganz andere Richtung. Nicht der Bremsweg ist das entscheidende Kriterium sondern die noch sicher fahrbare Geschwindigkeit. Daraus die resultiert dann ein unterschied in der Gesamtfahrzeit die ich über die gesamte Wintersaison bilanzieren kann.

      Ein Winterreifen bei sommerlichen Bedingungen bedeutet: Ich muss deutlich langsamer fahren um die gleiche Sicherheit wie mit einem Sommerreifen oder ein Ganzjahresreifen mit guten Sommereigenschaften zu haben.

      Bei winterlichen Bedingungen fällt der Sommerreifen ganz raus und der Ganzjahresreifen muss deutlich langsamer als ein Winterreifen gefahren werden.

      Wie fällt also der Zeitvergleich in der Wintersaison zwischen einem Ganzjahresreifen und einem Winterreifen aus?

      Da gerade bei Neuschnee und Glatteis aus gutem Grund ohnehin alle langsam fahren, sehe ich da kaum einen Vorteil für den Winterreifen. Einzig beim Fahren auf einer festgefahrenen Schneedecke würde ich etwas Zeit gewinnen, vorausgesetzt der Vordermann fährt auch so schnell.

      Dafür müsste ich mit dem Winterreifen bei 20 Grad dann deutlich langsamer als mit dem Ganzjahresreifen fahren.
      Für mich eine klare Entscheidung für den Ganzjahresreifen mit guten Sommereigenschaften.

      Al Jones schrieb:

      Sind Winterreifen mit einer höheren Geschwindigkeitsklasse besser für diese Bedingungen geeignet und in den warmen Phasen damit ggf. sicherer?
      Also der Zusammenhang wäre mir neu. Selbst wenn es eine Rolle spielt, dann vermutlich eine untergeordnete. (Mal wieder auf die noch sichere Geschwindigkeit bezogen. Da wird bei 20 Grad und Sonnenschein jeder noch so gute Winterreifen nicht annähernd an einen Sommerreifen oder Ganzjahresreifen mit guten Sommereigenschaften heran kommen.)
      XCeed PHEV Spirit (2020) mit optionalen 18" Felgen sowie Navi- und Technologie-Paket
    • Ich bin fassungslos.

      Der Geschwindigkeitsindex sagt aus, bis zu welcher Geschwindigkeit ein Reifen garantiert gefahren werden kann, ohne sich durch Zentrifugalkraft zu zerlegen. Das hat nichts mit der Härte der Gummimischung zu tun. Also bringt ein W Reifen keine Vorteile gegenüber einem T Reifen.

      Und die Überlegung, den Focus auf die höchste, sicher fahrbare Geschwindigkeit zu legen anstatt auf den geringst möglichen Bremsweg... oh man...

      Woran soll man denn die höchste sicher fahrbare Geschwindigkeit erkennen? Austesten, wann die Elektronik eingreift und dann immer am Limit fahren? Einer theoretischen Tabelle folgen? Viel Spaß. So jemanden, der das Bewusst macht, will ich auf der Straße nicht vor, hinter, neben mir oder gar in Sichtweite haben...
      Gegen Dummheit kann man was tun, gegen Blödheit nicht...
    • Also will ich es mal anders formulieren. Wer mit der in der StVO geforderten angemessenen Geschwindigkeit unterwegs ist wird auch mit einem Ganzjahresreifen im Winter keine Probleme haben. Ansonsten würde der gar keine Zulassung bekommen. Wer natürlich sportlich fahren will, der merkt einen deutlichen Unterschied.
      Ist aber nur meine persönliche Erfahrung.
      XCeed PHEV Spirit (2020) mit optionalen 18" Felgen sowie Navi- und Technologie-Paket
    • Ich? Nein. Ich fahre über 30 Jahre sowohl Winter-/ als auch Ganzjahresreifen im Winter. In den letzten 10 Jahren im Schnitt so 30 bis 40 tkm im Jahr und habe bei meiner (defensiven) Fahrweise keinen Unterschied festgestellt. Dazu gehört für mich aber auch bei schlechten Wetterverhältnissen gegebenenfalls deutlich langsamer zu fahren als maximal erlaubt. Halt angemessene Geschwindigkeit. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit bringt viel mehr als ein etwas besserer Testwert eines Reifens. (Meist werden ohnehin nur Neureifen getestet, die im Laufe der Zeit dann nachlassen.)
      XCeed PHEV Spirit (2020) mit optionalen 18" Felgen sowie Navi- und Technologie-Paket
    • Es ging mir darum, dass man nicht im ersten Beitrag darüber sinnieren kann wo die Grenze der noch "sicher" fahrbaren Geschwindigkeit liegt und seine Ausführungen auf Kritik hin umformuliert, dass man die geforderte angemessene Geschwindigkeit mit 08/15 Ganzjahresreifen fahren kann. Dies legt die Vermutung nahe, dass der Beitragsersteller einen Wert im Sinn hat, welche Geschwindigkeit denn dann angemessen ist. Und wenn man mit reinen Winterreifen gegenüber der zuvor erwähnten angemessenen Geschwindigkeit sportlich unterwegs sein will, scheint man die Deutlichkeit des Unterschiedes in der Geschwindigkeit zu beobachten, die dann ja nicht mehr angemessen sein kann.
      Sportlich fahren birgt immer den Beigeschmack des erhöhten Risikos bzw. der Bereitschaft dazu.

      Und Sportlichkeit liegt immer im Auge des Betrachters. Ich bin mit dem Fahrrad schneller als meine Nachbarin im Racemode und Fönhaube auf Stufe Dreist.

      Und natürlich fährt jeder zu jeder Zeit umsichtig und defensiv. Die ganzen Knallköppe auf den Straßen bilde ich mir ja nur ein, während ich mich frage, wie man in so vielen Jahren im Straßenverkehr keinen Unterschied zwischen Ganzjahres- und Winterreifen feststellen konnte, aber zuvor noch von einem deutlichen Unterschied zwischen beiden zu Berichten wusste.

      Ich bin raus. Ist mir zu hoch...
      Gegen Dummheit kann man was tun, gegen Blödheit nicht...
    • Um mich mal wieder an der Diskussion zu beteiligen: nein, ich brauche die Winterreifen nicht, um wie eine "gsengte Sau"* durch die Gegend zu rasen.**

      Ich bin seit Kindertagen zur Benutzung von Winterreifen (ja, damals waren die noch nicht vorgeschrieben) erzogen worden. Ich habe keine Erfahrung mit Ganzjahresreifen - auch nicht im Bekanntenkreis, also lasse ich davon ob der Nähe zum Wintersportgebiet Bayerischer Wald lieber die Finger.

      Weshalb ich den Thread eröffnet habe: bei über 20°C auf einer warmen Bundesstrasse (Autobahn fahre ich sehr selten) zu fahren, hinterlässt nicht nur ein ungutes Gefühl in meiner Magengegend, sondern scheint auch die Winterreifen in atemberaubender Geschwindigkeit zu verschleissen.

      Deshalb die Frage, ob Reifen, die auf eine stärkere Erwärmung bei höheren Geschwindigkeiten optimiert sind, beides vielleicht angemessen reduzieren können?


      *) Für die Norddeutschen: Ein durch Hitzeeinwirkung auf maximalgeschwindigkeit beschleunigtes, weibliches Schwein.
      **) Nein, ich hab meinen neuen Ceed seit über einem Monat und habs noch nicht mal für eine Testfahrt auf die Autobahn geschafft.
      Und ja, ich bin langweilig: ich fahre seit über 20 Jahren ohne Knöllchen, Crash oder Sammelpunkte.
    • Da solltest du mit ganz normalen Winterreifen keine Probleme haben. Ganzjahresreifen die auf winterliche Bedingungen optimiert sind, werden da auch nicht viel besser sein. Die einzigen Reifen, die man bei winterlichen Verhältnissen fahren kann, und die trotzdem bei höheren Temperaturen mit Sommerreifen mithalten können, sind meines Wissens die auf sommerliche Bedingungen optimierten Ganzjahresreifen. Die haben dafür auf Schnee schlechtere Eigenschaften. Es gibt einen recht ausführlichen Test aus England mit Video dazu:

      2020 Tyre Reviews All Season Tyre Test - Tyre Reviews and Tests
      XCeed PHEV Spirit (2020) mit optionalen 18" Felgen sowie Navi- und Technologie-Paket
    • bluemoon schrieb:

      Es gibt einen recht ausführlichen Test aus England mit Video dazu:

      2020 Tyre Reviews All Season Tyre Test - Tyre Reviews and Tests
      Dankeschön. :thumbsup:

      Fassen wir mal zusammen:
      * Gute Ganzjahresreifen schlagen sich im Schnee doch deutlich besser als ich gedacht hätte :whistling:
      * Ob ich mich je damit anfreunden kann hängt die nächsten Jahre wohl vom weiteren Verlauf der Klimaerwärmung ab - und da ich aktuell nagelneue Sommerreifen auf den Felgen habe wirds wohl ergänzend dazu einen Satz Winterräder geben 8)
      * Die Winterräder schlagen sich bei warmen Temperaturen erwartungsgemäss nicht sonderlich gut, verschleissen schneller, aber damit muss ich wohl leben :kopfkratz:
      * Ob ich vielleicht doch ndwann dazu übergehe, im Winter wochenweise die zum Wetterbericht passenden Reifen aufzuziehen hängt von den Erfahrungen von "Testperson Z" :suspect: ab, der, wie ich gestern erfahren durfte, seinen Sport-Kombi (Grösse und Gewicht vergleichbar zu meinem CeedSW) schon den ganzen Sommer mit schönen, breiten "C*nt* WinterContact" durch die Gegend rollt. *dudoof* Evtl. auftretende Auf- oder Unfälligkeiten werde ich selbstverständlich sofort hier berichten.


      Gobi schrieb:

      und im Winter dann Winterreifen.
      hm, Winterreifen von O- bis O- (wie früher) und den Rest des Jahres dann Ganzjahresreifen wäre auf Nummer Sicher und auch eine Alternative...aber was mache ich mit meinen neuen Sommerreifen?
    • Jeder Reifen hat seine Vor und Nachteile, alleine schon wegen der Mischung. Sollte eher an dem Einsatzort angepaßt werden. Habe Allwetterreifen von Kumho gehabt und bin wieder zur Sommer/Winterkombination zurück.

      Geschwindigkeit an das Wetter anpassen ist richtig, aber Geschwindigkeit an den Reifen anpassen? Umgekehrt "kann" man auch alte/ausgehärtete Reifen und/oder abgefahrene (Sliks) Reifen noch benutzen, wenn man defensiv fährt :)
    • Ganz flapsig ausgedrückt. Die Winterreifen vertragen es durchaus wenn in der Wintersession es mal 20°C oder mehr werden.
      Welcher Reifen besser ist kommt vermutlich auch auf den Ort an.
      Da wo ich wohne werde ich sicher keine Alljahresreifen kaufen wenn ich mit Winterreifen schon Probleme hatte.
      20 km weiter sind Alljahresreifen durchaus eine gute Alternative. Wenn man dies an den Tagen festmacht mit entsprechend winterlichen Verhältnissen.
      Der Winterreifen ist jedoch bei warmen Wetter in allen belangen dem Sommerreifen unterlegen.
      Dennoch werde ich mit Sicherheit niemals Tagesabhängig den Reifen wechseln. Ich komme schließlich gute 60-70tkm mit einem Satz Winterreifen weit. Somit ist der Verschleiß zu vertreten.
      :D 5 Meter Abstand bei 200km/h ist einfach nicht ausreichend. :D



      :( In gendenken an meinen alten weißen Ceed ED Spirit 2.0 Crdi. Wir wurden gewaltsam getrennt durch einen Unfall. Es war schön mit ihm :(