Kupplungspedal hat keinen Widerstand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplungspedal hat keinen Widerstand

      Hallo ich bin ganz neu hier.

      Ich weiß auch nicht, ob das jemand lesen kann? Habe vor einiger Zeit mal im Stau gestanden, naja, Gang rein, Gang raus usw. Plötzlich hatte ich die ersten 3-4 Zentimeter keinen Widerstand mehr auf dem Kupplungspedal. Bin nach Hause gefahren, am nächsten Morgen war es weg.

      Heute wieder im Stau gestanden, das gleiche Problem, nur nach einiger Zeit ging nix mehr, null Widerstand. Das Pedal kommt auch nicht mehr zurück, muß es mit dem Fuß hochziehen, fällt aber gleich wieder runter... und das in Berlin im Stau. Leute haben nur gehupt, geholfen niemand. Habe dann das Auto 200 Meter allein geschoben bis auf einen Parkplatz. 2 Stunden mich da ausgeruht. Danach probiert, und welch ein Wunder - es war wieder voller Widerstand da.

      Woran kann das liegen? Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen. Muß morgen früh wieder zur Arbeit.

      Magentis Bj. 2005
    • Also ich glaube nicht, dass das System bei Dir undicht ist. Wäre dem so und es würde die Hydraulikflüssigkeit woanders heraus drücken, würde es Luft ziehen und danach nicht wieder funktionieren.
      Es liegt die Vermutung nahe, dass, analog zu sehr ähnlichen Schilderungen aus anderen Foren, der Nehmerzylinder oder der Geberzylinder defekt sind.
      Das Problem ist, dass Dein Fahrzeug laut Teilehändlern keinen außenliegenden Nehmerzylinder hat, sondern einen Zentralausrücker. Ist der defekt, muss das Getriebe raus. Dabei kann man praktischerweise gleich die Kupplung mit tauschen.

      Was ich als erstes machen würde, wenn möglichst wenig finanzieller Aufwand betrieben werden soll, wäre die Kupplung zu entlüften und mit neuer Bremsflüssigkeit befüllen. Ist die Bremsflüssigkeit allgemein schon älter, alles tauschen. Beim Bremsen entlüften immer die Kupplung mit machen.

      Tritt das Problem wieder auf, den Geberzylinder tauschen. Am besten direkt mal schauen, ob der aktuelle überhaupt noch dicht ist, oder sich tropfenweise in den Fußraum entleert.

      Kommt das Problem auch nach Ersetzen des Geberzylinders wieder, in den sauren Apfel beißen und den Zentralausrücker samt Kupplung tauschen.
      Gegen Dummheit kann man was tun, gegen Blödheit nicht...
    • Neu

      Hallo. Danke für die schnelle Antwort.

      Ich war gestern in der Werkstatt. Er hat geguckt und wir haben einen Termin für Montag gemacht. Er möchte auch erstmal die Flüssigkeit von der Kupplung nur wechseln (hat die Farbe von Altöl). Er sagt, wenn diese in den letzten Jahren nicht gewechselt wurde, ist vielleicht zuviel Wasser drin? Na jedenfalls wenn dann das Getriebe und der Motor heiß werden, macht das Wasser dann vielleicht dieses Problem. So ungefähr habe ich es verstanden. Er ist ein guter Mechaniker und versucht auch, so preiswert wie möglich zu machen. Wenn das nix hilft, dann das Ausrücklager oder so? Naja dann gleich Kupplung komplett, ist eh eine Arbeit. Ich möchte das Auto noch nicht aufgeben, hat gerade seit 03 neuen TÜV. Mir gefällt das Auto und bin sehr zufrieden.

      Ich halte Dich auf dem laufenden.

      Mfg.Thomas
    • Neu

      Was Dein Mechaniker Dir erklären wollte war, dass Bremsflüssigkeit hydrophil ist. Sie nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf, welche sie über die Belüftung des Ausgleichsbehälters und durch die Gummischläuche aufnimmt.
      Wasser beginnt irgendwann (ich schreib jetzt nicht 100°C, weil es sich je nach Mineralgehalt und Druck anders verhält) durch Verdampfen in den gasförmigen Zustand überzugehen. Gas lässt sich zusammendrücken.
      Zu der Temperatur, die der betriebswarme Motor einbringt und abstrahlt, kommt der Druck. Druck erzeugt ebenfalls Hitze. Gerade durch das ständige Kuppeln im Stop and Go ist die Bremsflüssigkeit ordentlich auf Temperatur gekommen.
      Druck setzt aber auch den Siedepunkt von Wasser rauf.
      Sobald man dann aber ab einer bestimmten Temperatur die Kupplung loslässt, geht auch der Druck wieder verloren und das ist der Moment, der den Siedepunkt des Wassers so weit herabsetzt, dass es schlagartig verdampft.

      Das wäre eine gute Erklärung dafür, dass die Kupplung nach einiger Zeit wieder funktioniert und warum der Fehler nur auftritt, wenn die Kupplung stark beansprucht wird.

      Ich habe das mal bei der Bremse erlebt. Allerdings war ab dem Zeitpunkt, wo sich erstmal der Dampf gebildet hatte, auch nach einigen Stunden Standzeit kein Bremsen möglich. Die "Luft" blieb. Zumindest zum Teil.
      Man findet zwar viel über das Thema Wasser und Bremsflüssigkeit, aber nichts darüber, was mit dem Wasserdampf passiert, wenn er wieder abgekühlt ist. Also ob er wieder komplett in den flüssigen Zustand zurückkehrt und sich in der Bremsflüssigkeit löst, oder ob ein gasförmiger Teil zurück bleibt.

      Bleibt zu hoffen, dass es das tatsächlich ist und wenn nicht, dass es "nur" der Geberzylinder ist, der hängt.

      Wie schon geschrieben, hat Dein Auto nach meinen Infos einen Zentralausrücker. Da sitzt das Ausrücklager direkt drauf und man kommt von außen nicht dran. Sollte es also daran liegen, ist es egal, ob das Problem vom Ausrücklager oder dem Ausrücker kommt, weil es, soweit ich gesehen habe, weder den Ausrücker, noch das Ausrücklager einzeln gibt. Zum Tausch muss definitiv das Getriebe runter und darum ist es sinnvoll, wenn das Getriebe sowieso schon ab ist, bei der Gelegenheit gleich die Kupplung zu erneuern.
      Gegen Dummheit kann man was tun, gegen Blödheit nicht...
    • Neu

      Vielen Dank. Nun hoffe ich, dass es daran liegt.

      Da hätte ich noch eine Frage. Als ich das Auto gekauft habe, war der Schalter der elektr. Sitzverstellung auf der Fahrerseite defekt. Habe dann mit Akkuschrauber den Bowdenzug der den Sitz verstellt die Position eingestellt, die zu mir passt. Weil mir damals gesagt wurde, das ist eine schei.... Arbeit, den Schalter zu wechseln (der Bezug muß runter und der Sitz auseinander gebaut werden).

      Weißt Du, ob das wirklich so ist? Eigentlich muß ich nicht am Sitz was verändern, nur habe ich damals auch die Elektrik für den Stellmotor abgeklemmt. Das doofe ist, dadurch geht auch die Sitzheizung nicht. Ist im Winter nicht so schön (Lederbezug).

      Vielleicht geht es ja einfacher? Früher gab es Rep.Bücher (wie helfe ich mir selbst, ca 40 DM), gibt es glaube ich immer noch aber nicht für mein Auto. Weißt Du wo es Literatur für mein Auto gibt?

      Ich wünsche noch einen schönen Tag.
      Mfg.Thomas