überstehende Tankklappe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • überstehende Tankklappe

      Hallo zusammen,

      ich fahre einen Ceed SW BJ 2020. Habe ihn im Mai 2020 neu bekommen. Im Sommer, bei heißen Temperaturen, wenn die Sonne voll auf den Tankdeckel scheint, hat sich dieser leicht verzogen, dachte ich erst.

      Aber der Benzin-Einfüllstutzen drückt den Deckel leicht auf. Dieser steht dann 2-5 mm über die Karosserie über. Der Händler hat eine weitere Befestigungsschelle an dem Einfüllstutzen angebracht, dass sich der Stutzen nicht mehr so bewegen kann.

      Es ist jetzt etwas besser, aber ich muss mal bis zum nächsten Sommer warten. Zusätzlich stößt/streift beim Auto abschließen der Kunststoff-Zylinder (derTankdeckelverriegelung) auch jedes Mal an der Tankklappe an.

      Hat das Problem auch jemand, dass sich der Tankdeckel verzogen hat oder übersteht? Siehe auch Foto.

      Grüße Frog
      Dateien
      • Tankdeckel.jpg

        (657,21 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Was du beschrieben hattest, klang mir jetzt nach der provisorischen Abhilfe. Evtl. bei der Werkstatt noch mal vorstellig werden, dass die die offizielle Lösung durchführen. Wenn das auch nicht hilft, ist die Klappe möglicherweise verzogen. Da müsste man dann schauen, ob das nur bei den tiefen Temperaturen jetzt so ist, oder ob die Klappe neu muss, wenn das dauerhaft so ist.
    • Ich habe ebenfalls den Ceed SW BJ 2020 und konnte dieses Phänomen bei mir noch nicht feststellen.
      Ist schon heftig. Da es sich um einen Neuwagen handelt, würde ich keinem Provisorium zustimmen.
      Bei mir hat am Anfang das Lenkrad schief gestanden. Anfangs wurde mir gesagt, dass es beim Ausbauen und Wiedereinsetzen, sein könnte, dass das Lenkrad versetzt nach der anderen Seite steht. Erst nach endlosem Briefwechsel wurde die "professionelle" Behebung mit Arretieren des Lenkrads in 0-Stellung und anschließender Spurkorrektur durchgeführt.
      Kostet das Haus natürlich mehr, klar.
      Aber bei einem Neuwagen muss ich mir weder ein schiefes Lenkrad noch eine hervorstehende Klappe gefallen lassen.
    • @Lutz
      Ja das auf dem Foto oben war im Sommer, da stand es noch mehr über.
      Dann hat das Autohaus die KTI ausgeführt, ist aber immer noch nicht ganz eben gewesen.

      Ich hab das mal ne Zeit lang beobachtet und festgestellt, das es aktuell ca. 2mm übersteht und wenn das Auto verschlossen ist ca. 3mm

      Werde wohl nochmal zur Werkstatt fahren müssen
      Dateien
      • Foto1.jpg

        (554,18 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto3.jpg

        (524,03 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Da musst du wohl noch einmal hin! Bei EINSTELLUNGSARBEITEN muss man hartnäckig sein! Am besten schriftlich.
      Das Problem:
      Mutter KIA schließt seltsame Verträge mit den Vertragsstätten.
      Ist bei einem Neuwagen von Anfang an wirklich etwas kaputt (gebrochen, verbogen etc), greift ganz schnell die Garantie.
      Ist aber irgendetwas nicht richtig eingestellt (schiefes Lenkrad wie bei mir, Tür oder Klappe schließt nicht richtig...) also sind es EINSTELLUNGS-Dinge, muss der Händler es auf SEINE Kosten reparieren, bekommt also kein Geld von der Mutter Kia. Da tut sich bei der Reparatur der Händler natürlich schwer, um es so kostengünstig wie möglich zu machen.
      Da ist dann Hartnäckigkeit gefragt!
      Bleib am Ball. Denke dran: Wer schreibt der bleibt!!
    • Das stimmt was @Lutz sagt. Hatte das Problem bei meinem JD auf dem Hof des Vertragshändler habe ich mein Wagen abgeholt ( Geleast). Auf der Rückfahrt habe ich dann bemerkt dass das Lenkrad nicht gerade war. Erst als der Ausliefernde Händler die Zusage für die Kostenübernahme gesendet hat, hat mein Händler vor Ort die Spur eingestellt.
    • Genau das, was Urmel geschrieben hat, ist mir passiert. Ein ewiges Hickhack wer die Kosten übernimmt.
      Mein Abholort lag ca. 100 km von meiner Heimatadresse entfernt. Schon auf der Rückfahrt ist mir das schiefe Lenkrad aufgefallen.
      Wollte die Reparatur bei mir vor Ort machen lassen. Erster Händler hat sich "kaltlächelnd" :cursing: :cursing: geweigert. Sollte zum Abholhändler fahren.
      Hatte jetzt aber keine Lust 100 km hin, Stunden warten und 100 km zurück zu fahren.
      Also ging der Schriftverkehr los. Letztendlich hat die Einstellung ein Kia-Händler in meiner Nähe durchgeführt. Aber nur, weil die Zeche der Abholhändler bezahlt hat.
    • Moin...

      problem gut beschrieben, der ausliefernde KIA Händler hat das vor der Übergabe an den Kunden zu machen ( ich nenne das mal Leihenhaft Übergabedurchsicht ), das hat der wohl versäumt oder ähnliches, deswegen hat der Händler vor Ort auch gesagt nö dafür bekomme ich kein Geld ( er hat das Fahrzeug ja auch nicht übergeben usw ).
      Also schon ein Unterschied, ab bei Händler X gekauft und bei Händler Z das bemängelt ( bei Neufahrzeugen versteht sich )

      Auch beweist es sich da, der billigste Anbieter ist nicht immer der beste. Wir kaufen zu 99% vor Ort bzw bei unserem Händler des Vertrauens und zahlen dabei nicht wirklich viel mehr als bei einem günstigeren Anbieter

      Gruß
      Axel
    • Auch beweist es sich da, der billigste Anbieter ist nicht immer der beste. Wir kaufen zu 99% vor Ort bzw bei unserem Händler des Vertrauens und zahlen dabei nicht wirklich viel mehr als bei einem günstigeren Anbieter
      Mit diesem Satz gebe ich dir vollkommen Recht. Aber hier ging es um eine fast 5-stellige Ersparnis. Da wollten die Händler in meiner Nähe nicht annähernd mitspielen. Da nimmt man dann schon einmal die 100 km Anfahrt in Kauf.