HU/AU nicht bestanden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HU/AU nicht bestanden

      Moin zusammen,

      unser Venga CRDi 1.4. 05/2011, 117tkm hat heute leider keine Plakette bekommen X/
      - Nebelschlussleuchte ohne Funktion
      - Abgasreinigungssystem nicht in Ordnung
      - Trübungswert zu hoch Mittelwert 0,25 ist maximal, er hat 1.4
      - Und zu guter Letzt: Ölwanne war wieder etwas feucht :evil:

      Ölwanne und Nebelschlussleuchte ist nicht das Problem, aber die Trübung. Das kann doch nur am Partikelfilter liegen, oder was meint ihr? Der Prüfer meinte, ich sollte das Auto mal auf die Autobahn bringen und richtig durchbrennen...das kommt in letzter Zeit definitiv zu kurz. :S

      Wie würdet ihr vorgehen? Termin beim freundlichen werde ich machen. Davor längere Autobahnfahrt durchführen, oder beim freundlichen eine "Zwangsregenerierung" starten lassen? Habe nicht damit gerechnet, dass der Wagen so früh Probleme mit dem Abgas macht.
    • Wir sind eine Weile mehr gefahren und die letzten drei Jahre deutlich weniger, dafür weitere Strecken. Seit ca. 3 Monaten jedoch kaum längere Fahrten, sondern nur der Weg zur Arbeit. Brauche keine Belehrung ob Diesel oder nicht, das Auto haben wir nunmal 9 Jahre. Bei 9km Weg zur Arbeit ist die Langstrecke schwierig, nur am Wochenende möglich und sinnvoll ;)
      Die Frage war, wie man am sinnvollsten an die Sache ran geht. Ist es also realistisch das die Trübungswerte besser werden, wenn er öfters länger gefahren wird. Regeneration war erst vor knappen 40km und startet meist nach 450-480km...
    • Morgen früh rufe ich beim freundlichen an und vereinbare mal vorab einen Termin. Meist merke ich, wenn die Regeneration startet und fahre dann auch länger, sonst wird er nicht fertig, da hast du Recht. In der Werkstatt können sie die Abgase dann auch direkt prüfen, bevor er nochmal zur AU geht. Ich werde berichten :)

      Danke vorab
    • Dies ist keine Belehrung Benzin/Diesel, sondern nur eine Feststellung und ein guter Rat. Dein Diesel wird zu wenig bewegt. Die ständigen Kurzstrecken führen tatsächlich dazu, daß der DPF verrußt. Wenn die Regeneration beginnt, sollte diese nicht abgebrochen werden, da diese nicht sofort beim nächsten Motorstart wieder neu beginnt. Damit diese wieder startet, müssen diverse Parameter erfüllt sein...Motortemperatur, Außentemperatur, etc...da kommt Vieles zusammen.

      Als Beispiel: ich fahre täglich pro Strecke 75km...selbst da passiert es, daß die Regeneration manchmal erst kurz vor Erreichen des Zieles beginnt.
      In diesem Fall ist es egal, da die nächste Fahrt sicherlich zum Erreichen der Parameter ausreicht und der Prozess dann komplett durchgeführt wird.
      Solch ein Vorgang dauert manchmal bis zu 20 min...die zurückgelegte Strecke liegt während dessen zwischen 20 und 25km.
      Deine 9km reichen da definitv nicht aus.
      Grüße aus dem Münsterland

      ...Freedom's just another word for nothing left to loose...(Kris Kristofferson)

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/734850.png]
    • Hallo zusammen, ich bin selber 5 Jahre Diesel gefahren, das war zwar ein Fiat Bravo II jedoch hatte ich damit nie Probleme gehabt. Ok ich hatte keine 9 km sonderen 33 km je Stecke an Arbeitsweg daher verstehe ich das nicht wirklich das es solche Probleme beim TÜV macht. Jedoch teile ich die Meinung, ab auf die Piste und frei prennen.
    • Moin,

      Vollgasfahrten sind bei GESCHLOSSEN Systemen eigentlich nicht die Methode der Wahl.
      Besser ist eigentlich ein Betrieb, bei dem zuverlässig genug O2 im Abgas ist, damit die Ablagerungen schön wegbrennen. Für die notwendige Temperatur sorgt das System ggf. durch zusätzlichen Kraftstoff.

      Optimal ist eine längere Fahrt bei etwas Richtgeschwindigkeit.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.