Schlechter Start/Motor geht aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schlechter Start/Motor geht aus

      Hallo zusammen,

      ich fahre einen Carnival 2 2.9 CRDi Bj 2005, 187000km

      Ich habe in letzter Zeit viele Probleme mit dem Fahrzeug. Mein aktuelles Problem zeigt sich so, dass der Wagen manchmal extrem schlecht startet. Ich brauche manchmal bis zu 10 Versuche, bis der Motor startet.

      Außerdem habe ich das Problem, dass der Motor sporadisch während der Fahrt ausgeht, wenn man den Motor mal mehr belastet. Umdrehung ab 2500 U/min mag er nicht. Wenn der Motor abstirbt, fällt die Drehzahl auf 0 und dann geht der Motor aus. Wenn ich dann den Gang einlege während dem Rollen, geht der Motor wieder an, läuft aber unsauber. Ausgetauscht wurden in letzter Zeit folgende Komponenten:
      - Lichtmaschine
      - Wasserpumpe + Zahnriemen
      - Anlasser
      - Nockenwellensenor
      - Kurbelwinkelsensor
      - vor 8000km Dieselfilter und Ölwechsel

      Ich habe eine Rücklaufmessung der Injektoren durchgeführt. Die Bilder sind im Anhang. Die roten Striche sind die Markierung für 30ml. Nach der Leerlaufmessung habe ich die Gläser geleert. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob die Werte so OK sind oder ob die zu viel abweichen.

      Aufgrund dessen, dass ich schon soviel reingesteckt habe, würde ich den Wagen gern noch 1-2 Jahre fahren...

      Gruß
      Andreas
      Dateien
      • Leerlauf 3min.jpg

        (446,17 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2min 2500rpm.jpg

        (491,48 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Moin Andreas,

      herzlich Willkommen im Board! :bye:

      Die Abweichungen zw. den Injektoren sind zwar irritierend, aber 30ml in 3min dürften ok sein und Dein Problem nicht verursachen.

      Prüfen könntest Du mal, ob die Abgasrückführung i.O. ist. Das kannst Du machen, indem Du den Gasweg einmal TESTWEISE mit einer Scheibe verschließt.
      Möglich ist aber auch, dass der Druck im Rail nicht richtig aufgebaut wird bzw. zusammenbricht. Das kann an der Druckregelung liegen, aber auch an einer sterbenden HD-Pumpe. Lasse mal den Druckverlauf beim Start und auf einer Probefahrt messen.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Hallo Pitt,

      dann werde ich das heute oder morgen einmal probieren, wenn ich dazu komme.

      In der Zwischenzeit hatte ich folgendes Erlebnis: Der Carni ging während der Fahrt auf einer Landstraße aus. Ich habe versucht, wie sonst auch, den Gang einzulegen, damit der Motor wiederkommt. Der Motor kam wieder, allerdings hat er dann überhaupt kein Gas mehr angenommen. Drehzahl auf 0, die IMMO Leuchte hat dauerhaft geleuchtet und der Wagen hat ein Tonsignal gegeben, als ob man die Tür offen hätte und der Schlüssel noch steckt. Ich musste den Wagen einmal komplett abstellen und neu starten. Danach war wieder alles OK.

      Hört dich das eventuell nach einem Steuergerät Fehler an?

      Gruß
      Andreas
    • Tja, was da beim "Anschieben" so an nicht plausiblen Signalen, evtl. aufgrund von Spannungsschwankungen bzw. -spitzen, beim Steuergerät ankam, vermag ich nicht abzuschätzen.
      Da nach dem Neustart aber alles ok war, würde ich dem erst mal nicht so viel Bedeutung beimessen.
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Guten morgen,

      ich habe das Problem nun im Stand nachstellen können und ein Video davon gemacht. Hier der Link dazu:


      Beim hochdrehen der Drehzahl zuckt die Nadel ganz seltsam und dann geht der Motor irgendwann aus. Nachdem er aus ist hört man ein Relais 5x klicken und dann geht die Motorkontrollleuchte an. Für Ideen bin ich immer offen.

      Gruß Andreas
    • Hallo,

      hab wieder einiges getestet. Raildruck scheint in Ordnung. Wurde mit einer Delphi Software ausgelesen. Ich habe nun einen Original Delphi Dieselfilter eingebaut. Seitdem ist er nicht mehr ausgegangen. Das Problem mit dem starten hat er aber weiterhin. Wenn man die Fehlermeldungen ausliest kommen immer wieder andere Fehlermeldungen.

      Mal habe ich einen
      - 0340 Nockenwellensignal Wert inkohärent Permanent, oder Sporadisch
      - dann den Fehler 0100 Luftmassenstromregelung, Parameter am unteren Grenzwert Permanent oder auch Sporadisch
      - dann hin und wieder auch 0335 Motordrehzahl, kein Signal Permanent

      Wir haben mal das Kabel vom Nockenwellensensor durchgemessen. Es kommen 5V an. Bei der Widerstandsmessung ist uns folgendes aufgefallen. Mit Motorsteuergerät haben wir einen Widerstand von 2 kOhm. Wenn wir nur das Kabel durchmessen ohne Steuergerät haben wir 0 Ohm.

      Motorsteuergerät defekt?

      Grüße
      Andreas
    • Etwas wahrscheinlicher, weil schon mehrfach beobachtet, sind schlechte Masseverbindungen der Elektrik.
      Die führen dann u.a. zu nahezu beliebigen Fehlercodes diverser Sensoren.

      Im Forum sollte sich dazu einiges finden lassen lassen.

      Wer misst ohne zu Wissen was er da misst, misst Mist. Kennst Du die Eingangsimpedanz des Steuergerätes an diesem Anschluss?
      Mopped Yamaha XT1200Z
      Verbrauch Fiat Scudo 2,0 l 163 PS [IMG:http://images.spritmonitor.de/721715.png]Diesel; Drittelmixangabe 7,0 l / 100 km
      Verbrauch Carni II 8,1 l / 100 km; Drittelmixangabe 8,2 l / 100 km

      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was Du verstehst!
    • Hallo,

      er ist leider wieder mal ausgegangen... Also war es nicht der Dieselfilter.
      Ich bin mit angeschlossenen Auslesegerät gefahren.
      Wenn ich die Zündung anmache und Auslese kommt direkt der Fehler 0340 Nochenwellensignal Wert inkohärent Permanent.
      Als ich das Auto dann im 2ten Versuch angekriegt habe und zur Arbeit gefahren bin lief erstmal alles normal. Dann hat es wieder so einen Ruck gegeben im unteren Drehzahlbereich gegeben wie oben im Video zu sehen.
      Das Auto ist nicht sofort ausgegangen sondern wieder wie im Notlauf gefahren oder halt auf 3 Zylinder. (schlechte Beschleunigung und Nageln)
      Ich habe dann angehalten um Auszulesen und dabei ist er ausgegangen. Die Fehlermeldung 0100 Luftmassenstromregelung, Parameter am unteren Grenzwert Permanent ist noch hinzugekommen.

      Nun zur vorigen Frage von Stefan:
      0340.JPG
      Die Eingangsimpendanz vom Steuergerät kenne ich leider nicht.
      Wir wollten halt wie im Werkstatthandbuch beschrieben durchmessen.
      Direkt bei Schritt 1 ist eine Messwert von 11-13V angegeben.
      Am Nockenwellensensor kommen aber immer nur 5V an. Ist das evtl. ein Druckfehler?
      Weil wenn man nach der Pin Spannungstabelle vom PCM geht sind hier die 5V richtig.
      Und die 0 Ohm die dort angegeben sind in Schritt 2 hatten wir auch bei keiner Messung mit dem Multimeter.

      Die Massepunkte werde ich überprüfen sobald ich dazu komme. Gibt es spezielle versteckte Stellen die man in diesem Fall besonders untersuchen sollte?
      Entschuldigt meine Unwissenheit... Ich will nur das er wieder läuft... :D

      Gruß
      Andreas
    • Moin Andreas,

      ich halte die Angabe für einen Druckfehler, denn bei mir finde ich die Angabe 4,8 - 5,2 V.
      Ist Kontakt C die Sensormasse? Dann sollte der Wert allerdings wirklich 0 Ohm betragen. Welche Werte messt Ihr dort? Habt Ihr mal das Kabel zum PCM durchgemessen?

      Welche Massepunkte zu prüfen wären? Nun, grundsätzlich kommt da alles in Betracht. :P
      Aber natürlich würde ich im Motorraum beginnen, weil dort alles der Salzlorke ausgesetzt ist.

      Aber mal grundsätzlich: Die Fehler sprechen schon dafür, dass der Sensor defekt ist. Und da er sich schon öfter mal als Problemfall gezeigt hat, würde ich ihn einfach mal wechseln. Denn das ist weder übermäßig teuer noch allzu kompliziert.

      Gruß
      Peter
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Hallo Pitt,

      ich habe nun noch einen neuen Nockenwellensensor von Herth + Buss eingebaut.
      Mit diesen startet der Motor überhaupt nicht mehr.
      Baue ich den "alten" (2Monate) von Stark Automotive ein springt er wieder sporadisch an.
      Bin mit meinen Latein am Ende...
      Ich habe die Batterieklemmen und die Masse neben der Batterie blank gemacht und mit Kontaktspray bearbeitet.
      So wie ich das sehe hat der Sensor keine reine Masse. Wird anscheinend nur durch das Steuergerät geschaltet.

      Gruß
      Andreas
    • Moin Andreas,

      hast Du beim Umbau geprüft, ob der Zahnkranz einigermaßen sauber ist? Nicht, dass Ablagerungen das Signal verfälschen.

      Die Masseleitung geht auf die Masse des Steuergerätes. Daher wäre es mal interessant, ob zw. Sensor und dem Minuspol des Akkus nennenswerter Widerstand besteht. Das sollte eben nicht sein.

      Gruß
      Peter
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • moin,

      ich vermute das zwar evt. auch elektrische Probleme (Steckverbindungen usw.) das Prob seien könnten - aber für mich klingt das ganze eher nach was mechanischem...

      Ähnliche Probleme hate ich ab 276.000km - lt. Werkstatttester ALLE!! Injektoren def. da zu hohe Rücklaufmenge - na gut 1900 Eus ... Problem aber nicht behoben - läuft nix besser-....
      bei 290.000 erneut 1 Injektor "defekt" - Fehler ident ... ( 800 Eus )
      bei 305.000 hat dann die Werkstatt endlich eingesehen das es die Railpumpe ist. (der Fehler ist bekannt - der Simmering zwischen Tankansaugung und Außenluft ist auf max. 10Y Haltbarkeit konstruiert - kostet 40ct - darf aber nicht gewechselt werden von Werkstatt - da gibt es dann eben eine "neue" Railpumpe für 3.000 Eu.) ((mit Ersatzwagen warens dann weit über 6.000 Eu)) seitdem läuft er wieder wie immer . . . .

      ps.: den Fehler hat jemand exakt beschrieben für den baugleichen Motor im Hyundai

      ps2.: wenn der Dieselfilter "recht zu" ist und getauscht wird gehts anfangs auch wieder ein paar tkm, aber irgendwann ist halt der Durchfluss wieder kleiner - der Unterdruck stärker - und der Simmering noch poröser - der Fehler kommt immer öfter (nicht nur bei Vollgas).
      ----> it´s not a Bug, it´s a feature EX Luxe aus Fr / Webasto / 1:250 2T-Öl / usw. .. . . .. :D
      --------------------------------------------------------------------------
      Dazu kommen leider noch Möhrchensteuer, Zoll, GEZ, Praxisgebühr und Sektsteuer.
    • Hallo,

      also eine schlechte Maße war auf jeden Fall vorhanden. Bei unseren ersten Messungen haben wir nirgends 0 Ohm messen können. Überall war ein Widerstand vorhanden. Wir haben jetzt ein neues Kabel vom Motorblock verlegt und direkt an den Minuspol geklemmt.
      Nun ist die Maße einwandfrei vorhanden. Der Fehler bleibt allerdings.
      Wenn wir das Massekabel vom Nockenwellensensor das auf das Steuergerät messen ohne die Zündung ist alles ok bei 0 Ohm. Sobald ich aber nur eine Tür öffne oder die Zündung betätige geht der Wert wieder nach oben.
      (58Ohm bei Zündung)

      Gruß
      Andreas