Bremsscheiben verzogen nach 3500km - Definition Ovalität - Qualität Originalteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmm, du hast ein Protokoll, aber niemanden, der dir dieses Protokoll erklärt ?
      War die Untersuchung so abgelaufen wie bei manchen Ärzten ? Du wirst untersuchst, darfst aber danach mit dem Arzt nicht sprechen ?
      Der Prüfer muss doch irgendetwas dazu gesagt haben ...
      Gruss Rudi C
      DeluxeWeissMetallic, Navi-Paket ausgebaut, LED-Fussraumbeleuchtung - drei Varianten schaltbar , Schmutzfänger vorne/hinten, PDC vorne, FSR14,
      Soundsystem 1500 WRMS, HU=S100, HT=A25.g, TMT=A165.g, SUB=SQX12, 4K=XL150c4, 1K=SPL1800c1 (Witson S100 Navi, AndrianAudio, Gladen)

      Digitales GasPedal [IMG:https://images.spritmonitor.de/647101_5.png]
    • Wie schon bereits mehrmals geschrieben; ich bin nicht durch Pfützen gefahren, keine Passfahrten, keine Vollbremsungen, keine Gewaltbremsungen, kein langes Schleifen auf den Bremsscheiben, nicht mit heißen Bremsen von der Autobahn runter und dann auf den Parkplatz, nicht mit heißen Bremsen in die Waschanlage!!!

      Welche Aussagekraft hat dieses Protokoll und was bedeutet das?

      Ist definitiv die Bremsscheibe verzogen auch wenn ich es "noch" nicht merke? Wird das mehr? Sollte ich handeln hinsichtlich Gewährleistung?

      Danke für die Infos an alle!
    • Das erste hat Eisente schon vorgeschlagen und das zweite war auch meine Frage.
      Er antwortet darauf ja nicht, dabei wäre ersteres der Weg zu einer vernünftigen Aussage, kostet halt nochmal was, aber dann hat man es von einem Fachmann dokumentiert.
      DeluxeWeissMetallic, Navi-Paket ausgebaut, LED-Fussraumbeleuchtung - drei Varianten schaltbar , Schmutzfänger vorne/hinten, PDC vorne, FSR14,
      Soundsystem 1500 WRMS, HU=S100, HT=A25.g, TMT=A165.g, SUB=SQX12, 4K=XL150c4, 1K=SPL1800c1 (Witson S100 Navi, AndrianAudio, Gladen)

      Digitales GasPedal [IMG:https://images.spritmonitor.de/647101_5.png]
    • Das Problem ist wieder da!

      Der neue Ceed hat gerade mal etwas über 5000 km am Tacho, vor nicht mal 1,5 Monaten sind die Bremsscheiben vorne gewechselt worden und jetzt wieder vibrieren beim Bremsen, diesmal eher unter 100 km/h. Ärgerlich und traurig zugleich!

      Habe die Kia Zentrale kontaktiert, die melden sich...
    • Regnet es in Österreich nie oder wie kommst du darauf, dass die Bremsscheiben nicht nass werden und sich dadurch leicht verziehen können. Die Bremsscheiben müssen nicht erst glühen, bevor sie verziehen. Bei jedem Bremsen werden die Scheiben heiß, und können sich dadurch natürlich auch leicht verziehen. Metall arbeitet immer wenn es warm und kalt wird, da kann man nichts gegen machen. Wenn du dich besser fühlst, wenn ein anderer Scheibenhersteller verbaut wird, dann veranlasse das oder montiere sie selber. Glaube versetzt bekanntlich Berge.
      Gruß Martin
    • Ich würde in der Sache zumindest erstmal die Qualität der Bremsscheiben in den Hintergrund stellen.

      Wenn Du nach so kurzer Zeit doch wieder das Vibrieren im Lenkrad hast und man jetzt wirklich davon ausgeht, dass Du weder bewusst, noch unbewusst etwas zum Defekt der Bremsscheibe beigetragen hast, sollte man an anderer Stelle auf die Suche nach der Ursache gehen.

      Ist die Radnabe ordentlich sauber und frei von Unebenheiten?
      Ist das Radlager komplett in Ordnung?
      Funktioniert die Führung des Bremssattels?
      Wenn du'n Experte sein willst, musst Du den kleinen Finger hoch halten. Je höher du den Finger hältst, desto'n größerer Experte bist Du.
    • Ich war heute wieder beim österr. Automobilclub, Probefahrt vom Techniker: Vibrieren spürbar zwischen 90-60 km/h beim Bremsen. Die Bremsscheiben so schauen optisch einwandfrei aus!

      Da ist doch was faul. Die Fachwerkstatt (KIA) hat das eingebaut, da gehe ich davon aus, dass alles in Ordnung ist? Ich weiß es ja nicht, bin ja nur der Kunde, der von Technik keine Ahnung hat, aber ein Vibrieren beim Bremsen spürt. Da muss man halt auf das Autohaus "vertrauen".

      Aber diese Vibrationen nerven mich echt langsam bei einem "Neufahrzeug", das erst 5300 km gefahren ist.
    • Danke fürs Feedback!

      Es stellt sich so dar, man bremst zB von 100 km/h auf 50 km/h runter. Von 100 km/h bis 85 km/h butterweiches bremsen. Ideal! Ab 85-80 km/h fängt dann das Auto zu vibrieren an bis ca. 60 km/h. Darunter ist kein vibrieren spürbar. Das Vibrieren ist zugegebenermaßen leicht, aber vorhanden, aber nur in diesem erwähnten Geschwindigkeitsbereich. Es macht m.E. auch einen Unterschied, ob die Bremsen schon deutlichst warm sind, oder nicht. Wenn dies der Fall ist, dann ist das Vibrieren weniger bis fast nicht vorhanden.

      Wenn man jetzt zB. in der Früh losfährt mit kalten Bremsen und man fährt dann Landstraße und muss bremsen, dann stellt man das Vibrieren deutlich fest. Wenn man jetzt zB. schon einige Stunden unterwegs ist und gebremst hat, und die Bremsscheiben wärmer sind, dann ist vom Vibrieren fast nicht feststellbar. Sehr merkwürdig, nicht?

      Ausserdem, warum bei wärmeren Bremsen fast nicht und bei kälteren Bremsen schon vibrieren?
    • Moin...

      da würde ich mal darauf tippen das sich der Bremskolben nicht weit genug öffnet, so das die Bremsbeläge noch leicht an der Scheibe " schleifen" oder evtl die Bremsbläge selbst nicht richtig in der Führung zurück gehen.
      Bei älteren Fahrzeugen passiert das durchaus aufgrund von Verschmutzung, allerdings bei einem Neufahrzeug? Späne in den Führungen der Beläge, evtl Bremssattel defekt.

      Gruß
      Axel
    • Moin Axel,

      bei schwergängigen Klötzen, Kolben oder Führungen ist es aber meist so, dass die Vibrationen auftreten, während man dahinrollt. Einfach deshalb, weil der Belag immer wieder kurz an der Scheibe anliegt.
      Tritt man aber auf die Bremse, ist "Vollkontakt" gegeben und das Vibrieren verschwindet.

      Gruß
      Peter
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.