Langzeit-Erfahrungen mit KIA Autos - Zufriedenheit/Mängel/Probleme/Eindrücke/Auffälliges

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und ganz nebenbei bemerkt, ein Hersteller aus CZ hat massive Probleme mit der Software vom MSG, neue Fahrzeuge, weniger als 3tkm gelaufen haben bekommen im Display ein Lämpchen....seit Monaten sind DIE nicht in der Lage den Fehler zu beheben.
      Also mich hat der VAG-Konzern geärgert, weswegen ich mein Geld jetzt dem Asiaten gebe. Bis jetzt...bis auf eine unfähige Werkstatt (Inspektion) alles gut!
    • der Gelbe links im Profilbild November 2005 zugelassen und gekauft.
      Ähm....er rollt, und rollt und...ups! Was ist das jetzt? April 2013 bei 51.000km der obere Nockenwellensensor streikt! Also raus damit und neuer rein! Er fährt, er fährt... wat´n nu los? November 2015 der rechte ABS Sensorring ist gebrochen! Hmm, als auch wech damit!
      Er fährt, er fährt, er fährt...was klappert denn so seltsam? Aha, das rechte Domlager ist am Ende. Im Januar 2019 gewechselt.
      Warte auf den Tag, wo der TÜV uns scheidet. Aber der Kleine ist zäh und nicht kaputt zu bekommen! Rost?? Watt dat denn?? Am Unterboden, ok, da sieht man es ja nicht und ist ja völlig normal.

      Bei meinem verflossenen MB C180 Modell S204 ging wenigstens nach 5 Jahren die Gummis vom Fahrschemel hinten kaputt! Und 1 Jahr
      und 42.000km später ging das Automatikgetriebe kaputt! Wow, das war ein Highlight! Teurer Spaß, zu teuer! An einen Russen verkauft, und wech damit und her mit dem Optima GT!
    • Hallo zusammen!

      Jetzt war es soweit, nach knapp 2 Monaten und 3500 km wurden mir die vorderen Bremsscheiben auf Garantie getauscht, da beim Bremsen aus höheren Geschwindigkeiten ein deutliches Vibrieren vernommen wurde. Bei einem meiner früheren Fahrzeuge hatte ich auch dieses Problem. Endgültig gelöst wurde es erst nach dem 3. Tausch der Bremsscheiben auf Garantie. Dann hielten die fast 90000 km durch und jeder Bremsvorgang war "bremsen wie Butter".

      Ich bin jetzt auf Ursachenforschung und komme dabei aber immer wieder auf die Qualität der Bremsscheiben zurück, da ich andere Faktoren ausschließen kann. Kostenmäßig mache ich mir keine Sorgen, deckt eh die Garantie.

      Wie oft geht denn so etwas auf Garantie? Gibts da eine Grenze bis KIA sagt "nein", von den Monaten her bzw. den zurückgelegten Kilometern? Ist doch nicht normal. Klar, ich nehme jetzt den Worst Case an, dass das eine Never-Ending-Story wird, was wohl nicht der Fall sein wird, hoffe ich! Spart KIA bei der Qualität der Bremsscheiben oder ist das einfach Pech?

      Am Fahrstil kann es definitiv nicht liegen, da ich auf Grund der früheren Geschichte/Erfahrung schon sehr aufpasse und generell eher defensiv fahre. Es wurden keine Vollbremsungen durchgeführt auch fahre ich nicht wie auf der Rennstrecke und quäle die Bremsen oder stehe mit gedrücktem Pedal auf der Bremse. Für mich völlig unerklärlich. Wer ist denn bei KIA Erstausrüster?

      Neues Auto, aufgepasst und Problem wie vor 2 Jahren (mit den Bremsscheiben) mit dem alten Auto. Offensichtlicher Materialfehler, Bremsen krumm, die tauschen wir aus. ABER WARUM? Der Werkstattleiter sagte auch, von 100 Leuten fällt das vielleicht 10 auf, aber ist klar (Zitat), wenn man schon "vor sensibilisiert" ist, dann ist es ok, und "er" würde es auch bemängeln. Ist wohl wie in der Lotterie, einen guten Satz Bremsscheiben zu finden, der v.a. lange zuverlässig und weich bremst, ohne Ruckeln, Rubbeln, Vibrieren.

      Sonst läuft der Wagen sehr zuverlässig und ich bin sehr sehr zufrieden mit meinem Ceed 2019, allerdings das Bremsen-Thema beschäftigt mich schon, weil ich will nicht in ein paar Monaten wieder tauschen.

      Habt ihr denn noch "Tipps" für mich ausser die, die ich eh schon aufgezählt habe, um mit den Bremsscheiben lange Zeit fahren zu können, oder aber würdet ihr, wenn es das nächste Mal wieder "passieren" sollte, einen anderen Ausrüster/Hersteller von Bremsscheiben einbauen, wenn ja, wie wirkt sich das auf die Garantie/Mobilitätsgarantie/Service aus und v.a. Hersteller gibts ja wie Sand am Meer oder aber immer zur Erstausrüster KIA Qualität greifen?
      aktuelles Fahrzeug:
      seit 03/2019: KIA CEED - CD 1.4 T-GDI 103 kW (140 PS) GPF MT6 in Dark Penta Metal
    • Anscheinend hast du einfach Pech mit deinen Bremsscheiben.
      Ich hatte bis zuletzt keine Probleme mit den ersten Bremsen. Haben 118tkm einwandfrei gehalten. Okay gegen Ende haben sie deutlich spürbar abgebaut.
      Leider fällt mir gerade nicht ein welche Bremsen Kia verbaut, aber es ist einer von den üblichen guten Marken.
      :D 5 Meter Abstand bei 200km/h ist einfach nicht ausreichend. :D



      :( In gendenken an meinen alten weißen Ceed ED Spirit 2.0 Crdi. Wir wurden gewaltsam getrennt durch einen Unfall. Es war schön mit ihm :(


    • Danke Stone.

      Von einem Internetforum habe ich diese Zeilen:

      a u s z u g:
      beim Einsatz von neuen Bremsscheiben und Bremsbelägen oder nach dem erneuern von Bremsbelägen ist es zwingend erforderlich, die Reibflächen schonend aufeinander einzufahren... Dieser Vorgang kann je nach Fahrweise und Bremshäufigkeit ca. 300-500 km dauern. Erst wenn der Belag mit seiner ganzen Fläche an der Bremsscheibe anliegt, d.h. ein gleichmäßiges Tragbild an der Reibfläche der Bremsscheibe erreicht wurde, ist die gewünschte optimale Verzögerung und Wärmeübertragung erreicht. Die Lebensdauer der Bremsscheibe kann nicht mit einem einbremsen verlängert werden. Bei den Premium- Bremsscheiben (Brembo, ATE. Lukas etc.) sind die BS schon ausreichend wärmebehandelt. Es ist also nicht möglich, durch Bremsungen die Temperatur so genau hinzubekommen, dass man per Eigeninitiative die Scheiben härtet.

      mit anderen Worten: Vollbremsungen die ersten 300km - heißt starke Hitzeentwicklung - vermeiden!
      aktuelles Fahrzeug:
      seit 03/2019: KIA CEED - CD 1.4 T-GDI 103 kW (140 PS) GPF MT6 in Dark Penta Metal
    • Infos zum Thema verzogene Bremsscheiben-auch wenn wir immer weiter vom Hauptthema abschweifen.Ich habe bereits den zweiten Ceed und bin von der Qualität überzeugt.Im Gegensatz zu Fahrzeugen von VW/Audi und BMW sind es höchstens mal Kleinigkeiten,die kaputt gehen-und fix auf Garantie behoben werden.Beim ersten Ceed hatte ich Rost an den hinteren Türen.Nach einmaliger Reparatur beim Lackierer entschied Kia nach Blick ins vollständig beim Freundlichen geführte Serviceheft auf 2 neue Türen all inklusive.

      Jetzt aber die Info zum Thema Bremse:
      otto-zimmermann.de/de/service/faqs/
    • Ja, wie gesagt, bisher sehr zufrieden mit dem KIA, bis auf die verzogenen Bremsscheiben nach 3500 km, das ich mir überhaupt nicht erklären kann.

      Das Problem ist halt, es gibt 2 Fraktionen, die einen sagen, Wagen gehört eingebremst, die anderen sagen, einfach normal fahren, Vollbremsungen vermeiden. Weisst, da fragst dich schon, was stimmt jetzt.

      Beim ersten Ceed, das war die erste Baureihe 2010, da funktionierte das Start/Stop ISG mal und mal nicht. Den Wagen verkaufte ich dann. Jetzt funzt alles beim neuen 2019er-Ceed.

      Ja sorry, beschäftigen wir uns lieber mit den Langzeiterfahrungen mit der Marke KIA. Sorry fürs Abschweifen!

      Offen und ehrlich muss ich schon zugeben, dass auf Grund der Bremsengeschichte (Verzug Bremsscheiben nach 3500 km) jetzt die Freude und Zuversicht für die Zukunft betreffend des KIA getrübt ist. Ich hoffe, ich täusche mich, und der Ceed macht mir viele Jahre Freude und das Bremsenproblem ist einem Materialfehler geschuldet ... und eine einmalige, ärgerliche Sache, und jetzt ist gut, das hoffe ich!
      aktuelles Fahrzeug:
      seit 03/2019: KIA CEED - CD 1.4 T-GDI 103 kW (140 PS) GPF MT6 in Dark Penta Metal
    • Meine Erfahrung mit meinem von 2013, aktuell etwas über 111.000 km gelaufen sind soweit positiv.

      Einziger Fehler war wohl die LPG Anlage, weswegen der Wagen ein paar Mal mehr in der Werkstatt war. Hat aber natürlich nichts mit KIA zu tun. Blenden wir dieses aus, habe ich keine gravierenden Probleme gehabt, übliche Wartungen.

      Bremsscheiben vorn & hinten sowie Klötze bei etwas über 80.000 erneuert. Auf Garantie wurden damals die Sitzheizung, beide Scheinwerfer, die Dachantenne sowie Teile der Dachreling erneuert. Das Dach wurde wegen Rost an dem Antennenloch nachlackiert. Die letzte große Reparatur auf Garantie war der Wechsel des Simmerrings inklusive Kupplung auf Garantie vor ein paar Wochen. Die Undichtigkeit an den Lampen in der Heckklappe wird nicht gefunden, stellt für mich kein Problem dar, da ich das irgendwann selbst mit Silikon versiegeln werde.

      Worüber ich mir ein wenig den Kopf zerbreche, ist der hoffentlich oberflächliche Rost im Motorraum & am Unterboden. Solange nicht Tüvrelevant nur optisch und kann ich zur Not auch selbst irgendwie behandeln. Ich fahre den, bis der TÜV oder eine hohe Rechnung uns scheidet & dann wird es wohl wieder ein KIA werden, allerdings wahrscheinlich als Diesel...
    • Also ich für meinen Teil finde Kia Klasse.

      Meine Freundin fährt nun seit Jahren mit ihrem Ceed ED 1.4 durch die Gegend ---> keine besonderen Reparaturen (Bremsen kamen bei 120.000 mal neu) der läuft einfach ohne zu murren. Ach ein Bremszylinder war mal fest, wurde in 5 min wieder gängig gemacht und gut war.

      Ich hatte einen Magentis 2.5 der auch wunderbar lief bis er verunfallte und einen Ceed SW mit dem ich auch keinerlei Probleme hatte. Heute wieder einen Magentis mit dem ich momentan Vorbesitzerbedingt viel zu tun habe.

      Wenn ich das alles vergleiche mit meinem Chrysler 300C wo fast alle zwei Wochen Werkstattaufenthalte zum Daily Business gehörten und ich Abends ins Bett gegangen bin mit der Frage "Warum leuchtet die MKL wohl morgen auf?" bin ich mit KIA echt super zufrieden, keines der Autos hatte besondere Reparaturen, alles normal wie sie jeder hat oder halt im Service Intervall vorgegeben sind.

      Und das beste an allem, wie haben hier ein relativ kleines Kia Autohaus und die Preise sind ultra günstig, keine freie Werkstatt oder ne gute Bosch kann hier mithalten. War irgendwann mal bei der KIA Konkurrenz (größeres Haus) und schlackerte mit den Ohren als ich die Preise dort sah :D
    • Glückwunsch. Das sind ja gute Nachrichten.

      Wenn ihr hier alle so schwärmt und gute Erfahrungen gemacht habt, wird mein Eindruck der billigen Verarbeitung und der Qualität der Bremsen (hatte da schon ein Problem 1,5 Monate nach Übernahme) wohl nur ein einmaliges Erlebnis gewesen sein, hoffentlich!
      aktuelles Fahrzeug:
      seit 03/2019: KIA CEED - CD 1.4 T-GDI 103 kW (140 PS) GPF MT6 in Dark Penta Metal
    • Ich habe meinen Venga Spirit 1,4 Benziner in Oktober '11 von Privat gekauft. Da war er 1½ Jahre/18.000 km alt.
      Nun ist er 9 Jahre/135.000 km alt. In der Zeit hat er mich nur ein Mal (Jan '18) sitzen lassen: Leistungsverlust mit unangenehmen Geräuschen. Ich habe ihn per Abschleppwagen zum Freundlichen bringen lassen; Vorkat gebrochen; ½ Preis auf Kulanz = 800,- €.

      Alles andere im guten Rahmen auf Garantie, z.B. Panodach getauscht. Der Verbrauch ist zu hoch, nicht Zeitgemäß. 7,94 Liter kumuliert.
      Ich halte immer die Augen offen für ein Folgefahrzeug. Gut möglich, dass ich dieses Jahr einen neuen Venga kaufe, besonders, wenn ich einen guten Preis als Auslaufmodell bekomme. Kein anders Fahrzeug kann mich bisher überzeugen. <3

      Mal sehen was bei der Inspektion mit TÜV in 2 Wochen abgeht...... ;(

      Insgesamt: Sehr zufrieden; wer will, kann in meinen Beiträgen detailliert nachlesen. :thumbsup:

      Allen ein schönes Wochenende, :thumbup:
      Hon
    • Fahre meinen Soul jetzt das 5. Jahr, und immer noch zufrieden. Bisher wurden 2 Inspektionen gemacht, und im April waren die Bremsscheiben und Beläge vorn runter. Fahre viel in die Berge, und mit Automatik bremst der Motor nicht so wie beim Schalter. KM Stand 62.000. Beim Kauf des Wagens wurde festgestellt, dass das Navi nicht funktioniert, wurde dann zuhause beim Händler nach viel probieren auf Garantie getauscht.

      Davor bin ich 1 Jahr einen Venga gefahren, und war auch zufrieden. Hatte mich dann in den Soul verguckt, und spontan gewechselt.