1.7 CRDi (141PS) kraftlos und oft Motorkontrolleuchte im Dauereinsatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.7 CRDi (141PS) kraftlos und oft Motorkontrolleuchte im Dauereinsatz

      Hallo liebe KIA-Freunde,

      haben in der Familie nun schon den dritten Carens RP in Folge als Dienstwagen.
      Der erste (1.7 CRDi 136, Spirit, Manuell, Vor-Facelift Modell) lief seine 100.000km ohne Auffälligkeiten und zu großer Zufriedenheit.
      Der zweite (1.7 CRDi 141, Spirit, Manuell, Facelift Modell) wurde nach Wildkontakt leider frühzeitig aus dem Dienst gerissen.
      Der dritte und aktuelle (1.7 CRDi 141, Spirit, Manuell, Facelift Modell) ist derzeitig im Einsatz und bereitet viel Sorge.

      Das Auto wird täglich 250km Pendelstrecke auf der Autobahn und im Familieneinsatz gefahren. Stillstand kennt er nicht. Die 60.000km hat er jetzt erreicht, aber gefühlt steht der Wagen mehr in der Werkstatt, als dass er fährt.

      Schon im Neuzustand fiel auf, dass der Motor im Vergleich zum Vor-Facelift Antrieb kraftlos wirkte und gefühlt ewig braucht, um zu beschleunigen und seine Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Da wirkte der 136PS Motor deutlich spritziger.

      Seit ein paar Wochen kommt jetzt immer öfter die Motorkontrollleuchte (meist direkt nach dem Starten) und der Motor fällt in den Notlauf. Nach mehrmaligem vergeblichen Löschen des Fehlers (Code weiß ich leider nicht), wurde dann der Ladeluftkühler auf Garantie getauscht. Aber das Problem blieb. Letzte Woche ging die Leuchte wieder an und es wurde ein verrußter Ladedrucksensor festgestellt und getauscht. Gestern leuchtete die Lampe wieder und die Werkstatt ist ratlos. Da ich in der Werkstatt nicht dabei war, kenne ich die Fehlercodes leider nicht. Die Werkstatt will jetzt den Turbolader tauschen, aber KIA will die Kosten nicht übernehmen.

      Meine Vermutung bezüglich der Verrußung des Sensors ist, dass die Rate der Abgasrückführung relativ hoch ist, um die EU6 Einstufung zu schaffen. KIA verzichtet ja auf AdBlue im Gegensatz zu anderen Herstellern in dieser Fahrzeugklasse. Durch den harten Dienstwageneinsatz scheint sich die Alterung zu verstärken bzw. deutlicher hervorzutreten. Das Problem hat ein großer deutscher Hersteller nach den Softwareupdates ebenfalls. Das erklärt natürlich die gefühlte Lethargie des Motors seit Kauf nicht, aber könnte ein Faktor sein. Weitere Ideen sind ein fehlerhaftes AGR-Ventil oder Lambasonde.

      Deshalb meine Fragen:
      - Könnt ihr die Lethargie des 141PS CRDi im Vergleich zum 136PS CRDi bestätigen?
      - Habt ihr auch Probleme mit der Motorkontrollleuchte bei hohem Dauereinsatz des Fahrzeugs bzw. könnt die Werkstatthistorie nachvollziehen?

      Freue mich über Antworten und eine Diskussion mit euch.
    • Hallo,

      Habe den gleichen als Automatik und ich finde, dass er bis auf die Denksekunden der Automatik ziemlich spritzig ist, insb auch für sein Gewicht... Aber leider ist der Spritverbrauch auch ziemlich hoch...

      Wir haben jetzt auch 60k drauf und bis auf einmal, als wir ein Problem mit zu wenig Öl hatten, läuft der Wagen problemfrei...
    • Gerade die CRDI-Motoren sind ja eigentlich für den Dauereinsatz/Langstrecke konzipiert, du hast ja eigentlich das ideale Fahrprofil für einen Diesel.
      Jetzt aus dem blauen auf verschiedene Teile zu tippen hat mMn. wenig Sinn. Aus dem Bauch heraus würde ich auf einen (oder mehrere) defekte Injektoren oder Falschluft (evtl. durch Maderbiss) tippen.

      Am besten du besorgst dir mal den/die Fehlercode(s).
      Cee'd SW 1.6 CRDI 128 Spirit 04/2013
      (Pilot-, Performance-Paket, Panorama Dach, GT-Line Heck, GT-Felgen 18" Alu-Pedale, LEDs im Innenraum, ST-Federn)
    • Wieso so oft der Turbolader als Ursache genannt wird, wird sich mir erschließen. Der Turbolader ist zu mind. 75% nicht die Ursache, sondern das "Opfer". Ein Turbolader geht so gut wie nie von alleine kaputt, er wird meisten von anderen Ursachen zerstört.

      In diesem Fall tippe ich auf die AGR-Steuerung oder das AGR selber. Es hört sich so an, als ob das AGR-Ventil nicht richtig schließt. Ruß im Ansaugtrakt (zum Ladedrucksensor), kommt nur über das AGR-Ventil.
      Gruß Martin
    • Bei meinem vorherigen Astra H (1,9l Diesel) hatte ich ähnliche Probleme, das AGR verschmutzte "schnell" (ab 130tkm), mit dem Optima (1,7 CRDi, gut 61tkm) noch keine.

      Was verstehst Du unter "hartem Dienstwageneinsatz"?
      Längere Strecken und wenige Kaltstarts sind doch eher gut, bei langen Strecken mit hoher Motorleistung bin ich mir da allerdings nicht so sicher...

      Grüße aus Baden
      OptimaLimo
    • Moin,

      ein ATL geht meist durch falsche Behandlung zugrunde.

      Hohe Drehzahlen nach dem Kaltstart, wenn das Öl noch gar nicht in der Lage ist, den Lader adäquat zu schmieren und das gedankenlose Abstellen der Maschine nach hoher Belastung, wodurch die Ölkanäle von verkokendem Öl verstopft werden, sind die Hauptursachen.

      Ölkohle verhindert auch gerne das korrekte Arbeiten des AGR-Ventils. Hier unbedingt prüfen, ob es auf dem gesamten Weg freigängig ist und auch noch dicht schließt.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.