Bremsen zurückstellen zwecks Austausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremsen zurückstellen zwecks Austausch

      Hi Leute,

      wenn ich meine Bremsen selber wechseln möchten habe ich an der Hinterachse ja das Thema der elektrischen Parkbremse.

      Die Bremse muss ich ja zurück stellen zum wechseln. Das geht meines Wissens ja nur mit einem Diagnosegerät von Kia.

      Wie löse ich das am besten? Habt ihr Ideen
      Bin für jede Anregung offen. 8)

      Grüsse Tobias
      KIA Ceed SW PHEV 2020 Platinum
      Hyundai i30N 2019 Performance Fastback
    • ich hab die Bremsen bei mir noch nicht erneuert, hab nur alles gereinigt und gepflegt im Zuge des Umstecken auf die Winterräder.
      Da hab ich nur den Stecker abgezogen und den Sattel beiseite gelegt und musste nichts zurückstellen.

      Schließe mich der Frage hier aber gern an, denn auch die Beläge werden irgendwann mal zu wechseln sein und die mach ich sicher selbst, jetzt wo ich mich erstmals damit beschäftigt hab und gesehen hab, wie easy das eigentlich geht :thumbup:

      mein Mechaniker-Spezi (andere Marken) meinte, man könnte + und - anpinnen um die Bremse zurückzustellen, aber hat er bei einem Kia noch nie gemacht und wenns blöd geht, könne man sich den Stellmotor (wenn ich richtig zugehört hab) schießen damit.
      Kia Optima SW GT-Line, snow white pearl, 1.7 CRDi 141PS, 7 Gang DCT, Vollausstattung + AHK
      Spritmonitor
    • Hallo zusammen,

      ich habe heute meine Bremsen hinten erneuert. Es gibt 2 Möglichkeiten, den Bremssattel zurück zu stellen:
      - mit Diagnosesoftware, so wie es der Freundliche macht
      - oder, so hab ich es gemacht, weil auf meinem Tester alle möglichen KIA Modelle vorhanden sind, nur der Optima nicht :cursing:, einfach den Stecker vom Motor abziehen und mit einer Rollerbatterie oder ähnlichem einfach mit einem Kabel 12 Volt anpinnen. Der Motor fährt dann entweder aus oder zurück, je nachdem wie man die Pole anlegt. Es kann nichts passieren, wenn die Endstellung erreicht ist, stoppt der Motor von allein. Dann einfach den Kolben zurück drücken und fertig.
      Den Sattel erst abnehmen (man braucht hierzu einen 14er und einen 17er Schlüssel), wenn der Motor zurückgefahren ist, um zu vermeiden, dass man den Kolben zu weit rausdrückt, wenn man nicht gleich die richtige Polung erwischt. Neue Beläge rein, Handbremse zwei drei mal schließen und wieder öffen, und fertig. Im großen und ganzen kein Hexenwerk, trauen muss man sich halt nur. Unterm Strich 300 Euro gespart.

      Gruß aus Niederbayern
      Martin
    • Mahlzeit die Damen und Herren,

      mit nun annähernd 80.000 Kilometern auf der Uhr hat meine erste Bremsanlage auch bald das Ende ihrer Lebenserwartung erreicht.

      Mich würde interessieren für welche Teile ihr, die den Austausch selbst durchgeführt haben, euch entschieden habt und was euch das ungefähr gekostet hat.

      Danke im Voraus und noch ein schönes Wochenende

      Grüße

      Bild dient lediglich der Aufmerksamkeit.;)
      Dateien
    • Stone schrieb:

      keine Bremsscheiben und Beläge mehr von TRW kaufen und einbauen
      Moin.

      Das werde ich berücksichtigen. Was hast für Schwierigkeiten hast du damit gehabt?

      Ich hab jetzt mal sämtliche Teilenummern rausgesucht, wo ich der Meinung bin, dass diese Teile natürlich zwingend notwenig wären.

      Die Daten habe ich anhand meiner Farhgestellnummer ermittelt und sie beziehen sich ledigleich auf die ersten Generation des Optima GT.

      a) Bremsscheibe vorn: 51712D4800
      b) Brremsbeläge (Satz) vorn: 58101D4A80
      c) Bremsscheibe hinten: 58411D4750
      d) Bremsbeläge (Satz) hinten: 58302D4A75

      Vorstehende Daten hätte ich gerne schnell über Link geprüft gehabt, aber da ist es seit längerer Zeit so, dass nicht auf einen Ersatzteilkatalog zugegriffen werden kann. Die Preise ließen sich jedoch ermitteln und diese heben sich deutlich von den Preisen ab mit denen man es beispielsweise auf autodoc.de/ zu tun bekommt.

      Seis drum...

      Folgende Artikel kommen für mich in Frage.
      a) autodoc.de/zimmermann/16617278
      b) autodoc.de/ferodo/1508435
      c) autodoc.de/zimmermann/16426515
      d) autodoc.de/ferodo/11197327

      Habe ich irgendwas vergessen auf die Schnelle?

      Grüße
    • Die Bremsscheiben bilden einen sehr starken Rostrand. Kratzen am Bügel. Bremsschreibe ist nicht sehr standhaft. Riefenbildung, neigt zum Verzug. Werde sie wohl vorzeitig austauschen obwohl die Beläge noch einige km gehen würden, da ich nicht glaube, beim nächsten TÜV mit den Bremsscheiben erfolgreich durch den Bremstest zu kommen.

      Probleme bestehen bereits länger, jedoch im Rahmen des geduldeten.

      Aktuell haben die Bremsen 84 tkm drauf. Die originalen haben 117 tkm geschafft. Mit denen hatte ich null Probleme.

      Überlege mir als nächstes ATE Bremsscheiben und die Keramikbeläge zu holen. Vielleicht schaffe ich mit denen mehr als die 117 tkm.

      PS.: zu den Teilenummern kann ich dir aus dem Kopf heraus nix sagen.
      :D 5 Meter Abstand bei 200km/h ist einfach nicht ausreichend. :D



      :( In gendenken an meinen alten weißen Ceed ED Spirit 2.0 Crdi. Wir wurden gewaltsam getrennt durch einen Unfall. Es war schön mit ihm :(


    • Moin.

      Das sind interessante Erkenntnisse! Gut das wir uns darüber ausgetauscht haben. Und den anderen Optimalen nutzen diese Erfahrungsberichte sicher auch in Zukunft.

      Danke dafür.

      Den Onlinekatalog von ATE habe ich gerade mal durchstöbert. Bedauerlicherweise bieten die für die erste Generation des GT lediglich die Belege für die hintere Bremsanlage an.

      Der Auftritt dieses Herstellers wirkt aber sehr professionell und die Artikel machen allesamt einen hochwertigen Eindruck. Den Katalog für 2021 habe ich mir vorsorglich einmal runtergeladen.

      Was für ein Modell des Optima fährst du denn?

      Ich muss heute nämlich nochmal nachmessen.

      Die vordere Bremsscheibe, die ich anhand der Seriennummer aus dem Ersatzteilkatalog (durch Angabe der VIN) gesucht und gefunden und oben ja angegeben hatte, wird mit einem Durchmesser von 330 mm angegeben, die hintere Scheibe mit 314 mm.

      Schönes Wochenende.