springt morgens nicht an, Luft im System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • springt morgens nicht an, Luft im System

      Hallo Gemeinde,

      habe ein Problem mit meinem 2005er Carnival 2.9 CRDi

      Nach längerer Standzeit springt er nicht an, meist über Nacht. Temperaturen-WARM es ist SOMMER

      GEFUNDEN habe ich: Ich muss mit der Handpumpe vorpumpen, so 4-5x. Mache ich das, dann springt er sofort an und läuft ganz rund und ohne eine Qualmwolke beim Start!!! Sieht für mich danach aus das Luft im System ist-wie nach dem Filtertausch.

      Weder am Filter noch an der Pumpe ist eine undichte Stelle zu sehen. Dieselgeruch ist auch nicht vorhanden.

      FRAGE:
      Kennt einer das Problem? Hat der eine Vorförderpumpe im Tank? Gibt es einen Rücklaufschutz? oder ist der im Dieselfilter? Kann man die Dichtringe in den Leitungen-Die auf den Filter gesteckt werden, ersetzen???

      Habe nun einen MAN Filter bestellt, kommt heute Nachmittag. Leistung.....alles völlig normal wie immer.
    • Moin,

      Ihr müsst ALLE Leitungen prüfen. Also auch auch die Rückläufe von den Injektoren.

      Die Prüfung macht Ihr idealerweise, indem Ihr die Leitungen unter Druck setzt und mit Lecksuchspray (Spülmittellösung geht auch) auf feinste Leckagen untersucht.

      Ob es die Dichtungen als Einzelteile gibt, kann ich leider nicht sagen.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Hi,
      also 3x falsscher filter gekommen. Spanien halt normal.

      Der war es nicht. Ist auch schlimmer geworden mit der zeit.
      Aktuell so:
      Filter läuft leer, also ich muss gut vorpumpen und höre auch das diesel komplett erst angesaugt wird.
      Dann springt er an sonst nicht.
      Aber ich hatte das es grade, dass nach 1 stunde nach dem vorpumpen, er nicht angesprungen ist. also nochmal vorpumpen und er lief.

      Habe dann den tankdeckel auf gemacht, etwas gezischt, also unterdruck.
      Nun weiß ich nicht ob das normal ist.

      Wo sitzt das Rückschlagventil im tank?? BZW kann ich einfach ein zusätzlichen im motorraum, in der zuleitung vom tank, zwischen setzen?

      wäre ja leichter. Eine vorförderpumpe soll er ja nicht haben.
      Ich denke es wird Rückschlagventil sein.
      Leitungen alle soweit dicht, keine feuchten stellen....

      Wenn er läuft dann 100% rund sauber und ohne qualmen......also top
    • Moin,

      der Carni besitzt auch eine Rücklaufleitung zum Tank, die wiederum Verbindung mit den Saugleitungen hat. Ein Rückflussverhinderer macht daher keinen Sinn!

      Im Übrigen bedeuten "trockene Leitungen" keineswegs, dass das diese auch gegenüber Unterdruck dicht sind. Ich weiß schon, warum ich oben schrieb, was ich schrieb! X(

      OT an
      @podoloc

      Bitte fülle Dein Profil VOLLSTÄNDIG gemäß der von Dir bei der Anmeldung anerkannten Boardregeln aus. Danke.

      OT aus

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Beschreibung passt exakt zu meiner Vermutung, denn sie wird sowohl von Erfahrungen als auch den physikalischen Gesetzen gedeckt:

      Beim Abstellen gegen den Hang ist die Höhendifferenz zw. Tank und Leckage größer, damit auch der Differenzdruck zw. Schlauchinnerem und Atmosphäre. Somit strömt die Luft schneller in das System.

      Finde die Ursache und behebe sie, statt mit "Würgarounds" weitere potentielle Problemstellen zu installieren!

      Und nochmal: Fülle das Profil VOLLSTÄNDIG aus!
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Habe dasselbe Problem schon seit Jahren und jetzt wird es immer schlimmer. Zuerst den Tipp von Pitt befolgt und den Wagen mit der Frontseite nach unten (also tiefer) abgestellt. Das hatte geholfen. Mit der Zeit hat es sich dahingehend verändert, dass das Problem auch wieder auftrat, nachdem der Tank etwas mehr als halb leer gewesen ist, vorher nicht. Dabei wird immer noch so geparkt. Inzwischen ist es soweit, dass ich auch vollgetankt den Gummiball betätigen muss. Ich finde keinerlei undichte Stelle! Vermutlich ist das Problem an den Anschlüssen am Filter zu finden. Sobald es wieder etwas weniger kalt ist, werde ich diese "Anschlussstecker" genauer untersuchen und ggf. austauschen. Bis dahin werde ich täglich die Handpumpe bedienen müssen. Habe meinen Carni aber immer noch lieb! Er hat mir noch nie ernsthafte Probleme bereitet. Und deshalb, nach nunmehr 15 Jahren, wird er weitergefahren, bis der TÜV oder die Politik uns scheidet!
    • Ja, habe auch den 2005er Carni und das gleiche Problem wie oben beschrieben. Dem Verlauf entnehme ich, dass es mit einem Rückschlagventil im Vorlauf zwischen Tank und Filter erledigt ist? Habe ich das richtig zusammengefasst?
      Any intelligent fool can make things bigger and more complex... It takes a touch of genius - and a lot of courage to move in the opposite direction. (Albert Einstein)
    • Moin,

      wenn Ihr ein Rückschlagventil einbaut, solltet Ihr wirklich genau wissen, was Ihr da tut!

      Es werden recht große Mengen Kraftstoff umgewälzt, weil dieser auch als Kühlmittel für die HD-Pumpe genutzt wird. Ist der Strömungswiderstand des Ventils zu hoch, kann dies zu teuren Folgeschäden führen.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Hallo Pitt,
      inzwischen ist es soweit, dass ich den Gummiball bedienen kann, sooft ich will, da wird kein Druck mehr aufgebaut. Daraufhin Telefonat mit meinem Kia-Händler / Werkstatt. Der erklärt mir folgendes: Es gibt (zumindest bei meinem Modell) sehr wohl ein Rückschlagventil in der Nähe des Tanks. Und vermutlich ist dieses auch der Übeltäter. Nur könnte es sein, dass ein Wechsel dieses Ventils (kostet etwa 30€) einen Tankausbau nötig macht. Deshalb fahre ich heute abend in die Werkstatt und die wollen sich das ansehen, ob der Tank ausgebaut werden muss. Sollte es der Fall sein, so müsste ich insgesamt mit ca. 4-5 Arbeitsstunden rechnen, was ja noch erträglich wäre. Naja, ein Blick von unten wird mir die Gewissheit bringen und ich werde im Anschluss berichten.

      Gruß Richard