Anfahrruckeln Diesel - DCT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Leute,

      wie zufrieden oder unzufrieden ihr seid, ist doch ok. Man muss ja nicht gleich aufeinander losgehen. So ein Forum soll doch als Wissensaustausch dienen, quasi eine Datenbank wo jeder darauf zugreifen kann. Das wiederum gibt dann einem Außenstehenden ein Gefühl für oder gegen einen Kauf. Gut zu lesen finde ich auch Berichte wie die Werkstätten mit generellen Problemen umgehen, was auch die Abwicklung betrifft. Also, seid nett zueinander und werdet nicht persönlich :)

      Meine Meinung zum Thema KIA DSG (ob Ihr wollt oder nicht ;D). Mein Optima hat aktuell 75 tkm auf der Uhr. Ich habe ihn mit 73 tkm gekauft. Ich kann jetzt schon sagen, dass mein vorheriger, 6 Jahre älterer Skoda Superb 2L TDI 140PS DSG alles besser konnte! (Ich spreche hier nur über das DSG!) Den Wagen habe ich 100 tkm bis KM 169.000 gefahren, OHNE auch nur ein einziges Problem oder Beanstandung in Richtung DSG.

      Der Optima hat 94 tkm weniger auf der Uhr, aber das Getriebe läuft wie ein Sack Nüsse. Alles was hier bereits beschrieben wurde trifft zu:
      - Morgens Kaltstart- langsames Anfahren, der erste und zweite Gang ruckeln kräftig. Ist der Wagen warmgefahren, ist es ok.
      - kommt der Wagen nicht ganz bis zum Stillstand, wird IMMER im 2. Gang "quasi" angefahren- hält m.M.n mächtig auf die Kupplung, da es "schleift"
      - Rolle ich mit 75km/h entspannt über die Landstraße und es kommt auch nur die kleinste Steigung, wird sofort in den 5. Gang geschaltet,
      - gleiches gilt für 30iger Zonen- ich kann entspannt mit knapp 40 im 5. Gang ebene Strecken fahren (macht das Getriebe selbstständig, fahre nie manuell), kommt dann mal eine Brücke, schaltet er zwei Gänge herunter, obwohl der Scheitelpunkt erreicht. Dann wird sofort, weils ja bergab geht, wieder in den 5. geschaltet, und wieder zurück in den 3., wenn ich leicht anbremse wegen einer dann folgenden Linskurve
      - aus Schrittgeschwindigkeit im 2. Gang auf andere Straße abbiegen- beschleunigen aber schalten tut die Kiste manchmal erst nach einer gefühlten Ewigkeit, so dass ich manches mal mit der Wippe freiwillig hochschalte.

      Wie dem auch sei, mein Eindruck für ein 2,5 Jahre altes Auto ist ernüchternd. Geile Optik, mal weg vom ganzen Mainstream, viel "Spielkram" (der eine liebt es, der andere nicht), insgesamt ist Preis-Leistung hier ziemlich angemessen. Letztendlich messe ich aber den Gesamteindruck, Spielkram hin- oder her. Und da passt es nach 6 Wochen einfach nicht so, wie ich es mir doch so sehr gewünscht habe ;(

      Und ja, ich werde auch einer sein, der wieder zurück zu alt- Bekanntem wechseln wird, eher früher als später ;) Ich probiere in fast allen Lebenssituationen gerne Sachen aus um dann sagen zu können, das es gut ist und ich es wieder machen würde, oder eben nicht.

      Bleibt friedlich und habt eine schöne "fehlerfreie" Weihnachtszeit. :)
    • Hallo in die Runde,

      auch wenn der letzte Beitrag schon eine Weile her ist, kann ich das von Dennis81 beschriebene nur bestätigen.

      Vorab, zur Beruhigung der Gemüter, ich fahre sehr gern mit meinem Optima GT-Line Benziner, dass Fahrzeug an sich und vor allem die Optik sprechen mich an - soweit so gut. Ich habe den Optima jetzt seit 12/2019 und ca. 16.000 km auf der Uhr. Aber ich habe noch nie ein Fahrzeug gehabt, was so ein schlechtes Kaltfahrverhalten hat. Entweder muss ich das Auto im "kalten" Zustand hochdrehen, damit es auf Zug bleibt, oder ich ruckele vor mich hin. Leichtes Rollen in einer 70er-Zone (immer im kalten Getriebe/Motorzustand versteht sich) ist ein Graus. Ein wenig vom Gas - er ruckelt, gibt man Gas geht es erst mal in die Knie und dann ab nach oben mit den Drehzahlen.

      Noch einmal, für mich ist der Kia ein gutes solides Auto, mit sehr ansprechender Karosserie, doch das Kaltfahrverhalten ist ein No-Go. Mir nimmt es jede Freude am fahren wenn ich morgens einsteige. Manchmal denke ich, der eine oder andere Beifahrer denkt tatsächlich ich wäre zu blöd vernünftig zu fahren. Mit der Zeit weiß man den Gasfuß zu dosieren, dann wird´s erträglicher - aber das ist kein Zustand. Alle drei Jahre kommt ein neues Dienstfahrzeug. Den nächsten Kia, wenn es denn einen gibt, möchte ich "kalt" zur Probefahrt - und sollte sich das dann wiederum so darstellen, kommt Kia für mich nicht mehr in Frage. Es geht mir auch nicht darum, dass andere Hersteller ähnliche Probleme haben, das ist gewiss so, doch bin ich Kia-Kunde und dann ist das für mich der Maßstab.

      Ich hoffe, diese Kritik ist objektiv genug, und wünsche allen viel Freude an Ihren Kia´s...
    • Das das hat jetzt ganz ehrlich nichts mit anderen Marken zu tun, du hast im Moment den Kia und der macht die Probleme.
      Das der Benziner im kalten Zustand und solche Probleme macht habe ich bis jetzt noch gar nicht gehört, ganz im Gegenteil waren die meisten eigentlich sehr zufrieden.
      Ich würde den noch mal bei Kia hinstellen und die sollen den vernünftig nachgucken weil das ist nicht normal und so darf es auch nicht sein!
    • Ich bin vor 2-3 Wochen beim Service gewesen, Ölwechsel bei 14.300 km.

      Bei der Terminabspache im Vorfeld habe mich mit dem Werkstattmeister gesprochen, dieser sagte mir, dass er bei dem neuen Ceed ein ähnliches Kaltverhalten hätte. Laienhaft, da ich wirklich keine Ahnung von modernen Autos habe, habe ich gefragt ob es eventuell ein Softwareupdate oder ähnliches geben würde. Habe ja auch nicht automatisch, wie gesagt Laie, auf die Automatik getippt, habe eine "Gemischeinstellung" oder sowas auch herangezogen...

      Habe mich dann zwangsläufig damit zufrieden gegeben, dass es nun mal so ist, denn ansonsten fährt der Optima tadellos, egal wie ich ihn bewege.
    • Ich kenne unseren, den von meinem Kumpel und einige andere, die leider alle dieses Problem haben (Foren). Aber wie gesagt, im Moment geht unser DCT nach etlichen Einstellversuchen.

      Er ruckelt manchmal beim Anfahren, lässt dann und wann auch mal wieder die Kupplung schleifen, aber nicht mehr so extrem wie vorher.
      Wenn es so bleibt wie jetzt, bin ich schon zufrieden!
    • die Probleme mit ruckeln beim anfahren hatte ich in der kalten Jahreszeit, auch die schleifende Kupplung.
      bei Kia reklamiert und eine neue, veränderte/verstärkte Kupplungseinheit eingebaut bekommen und seither ist Ruhe - zumindest bis jetzt *aufholzklopf*
      kann mich nicht (mehr) beschweren.
      Kia Optima SW GT-Line, snow white pearl, 1.7 CRDi 141PS, 7 Gang DCT, Vollausstattung + AHK
      Spritmonitor
    • Die Werkstatt hat eigentlich einen guten Ruf, und diese Problematik scheint ja nicht von Mechatronikern her zu führen die das Auto checken, sondern ein, ich nenne es mal, grundsätzliches Problem von Kia zu sein. Was mich ärgert ist vielmehr der Umstand, dass ein Fahrzeug in dieser Preisklasse (sollte in keiner Preisklasse so sein) so an den Markt abgegeben wird.

      Für mich ist es ein Dienstwagen, den ich nach drei Jahren wieder abgebe. Das Schlimme daran ist, dass man (ich) ja nun weiß, je schneller er warm ist, desto eher kann ich "normal/vernünftig" fahren - ergo wird er kalt höher gedreht als ich das normalerweise fahrzeugschonend praktiziere. Selbstverständlich wird die Drehzahl nicht nach oben gejagt bis zum geht nicht mehr, aber dennoch wird deutlich höher gedreht. Wenn was passiert, dann kommt er in die Werkstatt, ist ja Gewährleistung drauf. Ob das so von Kia gewünscht ist, auch in Anbetracht späterer "Gebrauchtverkäufe", kann ich mir nicht vorstellen.
    • Neu

      Also ich bin der Meinung das wird nix mehr, DCT und Diesel vertragen sich nicht bei Kia. Irgendwo ist da bei den Kupplungen, den Aktuatoren und der gesamten Steuerung der Wurm drin.
      Mich ärgert das halt, Probleme vom Ceed JD sind in den neuen Xceed mitgewandert.
      Ich glaub ich kauf mir wieder einen Schalter.