Kaufberatung Benziner oder Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung Benziner oder Diesel

      Schönen guten Tag zusammen,

      da unser alter i30CW langsam in die Jahre gekommen ist planen wir den Kauf eines Neuwagens. Wir hattens uns eigentlich den Ceed SW ausgeguckt, aber sind dann beim Händler auch mal den Carens probegefahren und es hat da bei uns eigendlich klick gemacht. Wir haben uns auch schon ein Angebot für den 1.6er Benziner machen lassen.
      Ich lese nun aber immer häufiger, dass der Motor eigentlich grütze ist.
      Zu unserem Fahrprofil:
      täglich min. 2 x Stadtverkehr (KiGa)
      einmal im Jahr Urlaubsfahrt
      1-3 mal im Jahr quer durch Deutschland, die Familie besuchen.
      Denke mal, dass es so ca. 15k km pro Jahr werden.

      Brauchen keinen Sportwagen. Gemütliches Reisen mit 130 auf der Autobahn ist ok.
      Ab und an vielleicht mal einen Anhänger voll mit Grünabfällen ziehen und das war es.

      Kommt man das mit dem 1.6er Benziner aus? Sollte man doch eher den Diesel nehmen? Von der Leistung her war der 141 PS Diesel von der Probefahr ok. Unterscheiden sich Benziner und Diesel da sehr stark?
    • Hallo duc kia,

      vielen Dank für deine Antwort.

      Probefahren würde ich den auch gerne, aber der Benziner scheint ja doch eher eine Rarität zu sein. Werd heute nochmal die paar Händler hier im Umkreis von 100km anrufen und fragen ob den jemand da hat.

      Unterscheiden sich die Motoren von 2014/2015/2016/2017 oder sind die identisch? Kaufen wollen wir uns die neuste Generation, aber wenn jemand einen älteren da hat könnte man den ja zur not fahren.

      // Edit: Aktuell habe ich den i30cw mit 1.4 mit 109 PS. Ist das ungefähr vergleichbar? Der Carens wiegt ja einige Kilos mehr und hat dafür ~25PS mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerCelly ()

    • Rarität beim Benziner würde ich nicht sagen. Man muss aber evtl. damit leben, dass kein Vorführwagen mit dem 1.6er als SW verfügbar ist. Wir sind daher auch einen 5-Türer Probe gefahren, mit dem Wissen, dass der SW ein paar Gramm mehr auf die Waage bringt.
      Bereut haben wir den Kauf des 1.6er noch nicht. Ob er richtig Spaß macht, wenn man ihn fordert, weiß ich noch nicht, da er mit ca. 700 km noch nicht eingefahren ist und wir ihn daher noch nicht "treten". Bisher macht er aber Spaß, auch wenn es kein Sportwagen ist. :thumbup:
      Den 1.4er sind wir (als Hyundai i30, 5-Türer) Probe gefahren. Die geplante Probefahrt von 1 Stunde haben wir nach 15 Minuten abgebrochen. Der Motor wirkte für uns total schlapp und als ob er die ganze Zeit am Limit läuft. :thumbdown:

      Ein kleiner aufgeladener Motor kam für uns nicht in Frage. Zum einen soll der 1.0 T ja nicht weniger verbrauchen als der 1.6er, und zum anderen habe ich auch ehrlich gesagt meine Bedenken zur Haltbarkeit wenn da 120 PS aus 1 Liter Hubraum gequetscht werden. Wir möchten unseren Ceed gerne länger fahren als nur bis zum Ablauf der Garantie.
      Gerade bei deiner geplanten Nutzung (weil Stadt und auch eher Kurzfahrten) würde ich dir generell von einem Diesel und / oder einem Turbo generell abraten. Ein Turbo sollte schon richtig warm werden. Und warm bedeutet nicht, dass die Kühlwassertemperatur erreicht ist. Eine Öltemperaturanzeige hätte sich dann nämlich noch keinen Millimeter bewegt. :rolleyes:

      Ein Diesel kommt uns nicht ins Haus. Zum einen will ich ein sauberes Auto und zum anderen läuft ein Benziner einfach kultivierter, trotz der "Erziehungsmaßnahmen" der modernen Diesel.
      Außerdem gehe ich davon aus, dass die Kosten für Dieselfahrzeuge in den nächsten Jahren steigen werden und dass noch mehr Nachteile wie der Plakettenwahn dazu kommen.
      Das einzige Kaufargument, welches für uns für einen Diesel spricht, ist das Drehmoment. Das ist nun mal im vergleich zum Benziner unschlagbar. So muss ich halt nun überlegen, wie ich unserem GDI nach Ablauf der Garantie ein wenig auf die Sprünge helfen könnte und ob ich das überhaupt möchte. Denn eigentlich ist unser SW als praktische Familienkutsche gedacht. Für den Spaß haben wir andere Autos. :saint:
      Viele Grüße aus Castrop-Rauxel

      Matthias
    • Ob das vergleichbar ist, ...keine Ahnung. Fakt ist halt, dass man den Benziner schon ordentlich drehen muss, um adäquat voran zu kommen. Hier fehlen bei Kia/Hyundai einfach Turbobenziner, wie sie der Wettbewerb im Programm hat.

      Daher haben wir uns damals auch gegen den Benziner und für den Diesel entschieden, obwohl unser Fahrprofil nicht unbedingt dieseltypisch ist (überwiegend Kurzstrecke bis 15km, mehrmals im Monat aber auch längere Strecken), wir aber trotzdem auf 20k km im Jahr kommen.

      Btw, ich hatte den Cee'd mal mit dem 1.6 16V als Leihwagen, mit dem geringen Fahrzeuggewicht hatte der Motor überhaupt keine Probleme.
    • Das kannst du so direkt nicht vergleichen, da neben der Motorleistung noch andere Parameter, wie die Getriebeabstimmung dazukommen.
      Zum Bleistift fährst sich der Venga 1.4 untenrum spritziger, als der Sportage mit 1.6. Mit Tempo und Drehzahl wird dann allerdings der Sportage lebendiger.

      Was ich dagegen aus Erfahrung im Sportage sagen kann: Der 1.6 GDI ist kein Sportmotor und auch kein Spritsparer. Drehmoment entwickelt er auch erst mit Drehzahl ab ungefähr 3500 U/min.
      Aber .. wenn du ein Auto brauchst, welches für den Alltag gerüstet ist und seine Sache souverän macht, dann ist auch der 1.6 GDI ein brauchbarer Motor. Wie gesagt, er ist nicht sportlich, also die linke Spur wirst du nicht reservieren können und den Ampelsprint würde man vermutlich auch nur gegen Kleinstwagen gewinnen. Aber vollgepacktes Auto mit Dachbox schleppt er mit stoischer Gemütlichkeit.
      Der Diesel ist dann halt dank seines Drehmoments, gerade im unteren Drehzahlbereich, eine andere Hausnummer.
    • Auf die Leistungsentwicklung bei Drehzahl bin ich auch mal gespannt. Ich habe hier im Forum sogar irgendwo den Satz gelesen: "Bei Drehzahlen hat der 1.6er ein ganz anderes Gesicht."
      Mich persönlich stört das nicht, ich mag auch die alten Golf GTI 16V von VW. Das sind auch Drehorgeln.

      Einen Sportwagen erwarte ich beim 1.6er Ceed trotzdem nicht.

      Der 1.6 T aus dem GT wäre meiner Meinung nach ein schöner Motor für den Ceed. Und wäre ein 2.0 mit der Umstellung auf den Ceed JD nicht weggefallen, hätte ich ebenfalls nicht lange überlegen müssen. 8)
      Viele Grüße aus Castrop-Rauxel

      Matthias
    • Zumindest gibt es ja bei Hyundai mittlerweile den 1,4 T-GDI mit 140PS
      und soweit ich weiß gibt es den Motor im nächsten Ceed und sicherlich dann auch im Carens.

      Ansich liest man über den Motor nur gutes bis auf eine (angebliche) Anfahrschwäche mit manuellen Getriebe.

      Aber das bringt dir ja im moment nichts. Mir persönlich hat der 1.6 GDI im Ceed schon nicht gefallen, deswegen will ich garnicht erst wissen welche Figur er im schwereren Carens macht.
      Cee'd SW 1.6 CRDI 128 Spirit 04/2013
      (Pilot-, Performance-Paket, Panorama Dach, GT-Line Heck, GT-Felgen 18" Alu-Pedale, LEDs im Innenraum, ST-Federn)
    • Ich hab mich bewußt für den Diesel im ceed sw entschieden. Im Moment macht man mit einem EU6-Diesel und Partikelfilter nicht so arg viel falsch.

      Es wird sich wohl noch so einiges tun an der Abgasfront. Aber es steht zu befürchten, dass erst mal die Benziner einen Partikelfilter bekommen. Und dann? Wäre ein Benziner ohne PF ne fahrende Dreckschleuder? Nachrüstung halte ich eher für nicht machbar. Deswegen fahre ich Diesel und schau mal was da so kommen wird... oder nicht :)
    • @MK-Matthias
      Du schreibst du willst ein sauberes Auto? Warum hast Du dir dann einen schmutzigen GDI (Direkteinspritzer) gekauft? Diese Motoren werden mit Sicherheit als nächstes auf der Liste stehen. Nicht umsonst werden einige Hersteller in nächster Zeit den Partikelfilter beim Direkteinspritzer verbauen.
      Gruß Michael
      Auto seit dem 31.10.2013:neuer Kia Sportage Spirit 1,7 CRDi in Carraraweiß mit Panoramadach&Leder
      sowie Aluräder Carmani 5 Arrow black polish in 8,5x19 ET35 mit 245/45-19..... :thumbup:

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/605941_3.png]
    • Wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich auch was anderes genommen, auch im Sinne der Haltbarkeit. ;)

      Welches Motorenkonzept man bevorzugt, ist halt eine Grundsatzfrage. Wenn ich überlege, dass mein Golf 2 mit 1.6er Motor mit Vergaser gefühlt kaum schlechter zieht (ok, zugegeben, der Golf wiegt weniger) als ein moderner Direkteinspritzer, dabei einen ähnlichen Verbrauch hat und dank Nachrüst-Kat weniger Steuern kostet als unser Ceed, dann frage ich mich sowieso, was die Automobilindustrie die letzten 30 Jahre eigentlich gemacht hat...
      Viele Grüße aus Castrop-Rauxel

      Matthias
    • Ich glaube um die Haltbarkeit brauchst Du dir keine Sorgen zu machen, habe noch nix schlechtes gehört. Aber dein Satz der Automobilindustrie der letzten 30 Jahre habe ich mir auch mal durch den Kopf gehen lassen... :kopfkratz: ;)
      Gruß Michael
      Auto seit dem 31.10.2013:neuer Kia Sportage Spirit 1,7 CRDi in Carraraweiß mit Panoramadach&Leder
      sowie Aluräder Carmani 5 Arrow black polish in 8,5x19 ET35 mit 245/45-19..... :thumbup:

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/605941_3.png]
    • Naja, ob der Ceed die 200tkm schafft, die der Golf (bis jetzt, Ende nicht in Sicht) runter hat, muss er erst einmal beweisen. Hoffen wir mal das beste. :)

      Als ich den Steuerbescheid des Ceed in der Hand hielt, konnte ich es nicht glauben. der ist glatt 20 Euro teurer als der 27 Jahre alte Golf mit (ich glaube) Euro 1... :rolleyes:
      Viele Grüße aus Castrop-Rauxel

      Matthias
    • Moin,

      wenn Du den Wagen länger fahren willst, würde ich weder einen Diesel, noch einen GDi ohne Partikelfilter, oder zumindest einer Nachrüstgarantie, mit zugesicherten Kosten hierfür kaufen. Auf längere Sicht gehen heutige Diesel richtig ins Geld. Denn wenn man den ab 80.000 anstehenden Tausch des DPF einkalkuliert - der kann theoretisch natürlich mit Glück und bei entsprechendem Fahrprofil auch bis zu doppelt so lange halten - und Risiken wie Injektoren und Pumpen mit einkalkuliert, ebenso AGR und weitere potentielle Fehlerquellen moderner Diesel, kippt jede Rechnung pro Diesel ganz schnell zu gunsten "normaler" Benziner. Fachleuten ist schon ein Bioanteil von "bis zu 7%" ein Graus und wenn man bedenkt, dass dieser wohl teilweise auch höher sein kann (in Stichproben gab es wohl bereits bis zu 15%) und niemand weiss, was die Zukunft hier bringen wird, sind Injektoren und Co. wohl auch als (potentielles) Verscheissteil anzusehen. Natürlich gibt es auch am Benziner Verschleissteile, diese sind aber i.d.R. deutlich günstiger und überschaubarer als an modernen Dieselmotoren.

      Wenn man nun, neben dem höheren Anschaffungspreis, auch die Wartungskosten und die höhere Versicherung berücksichtig und die genannten Punkte zumindest zum Teil noch mit in die Rechnung einkalkuliert, dürfte ein Diesel für die meisten absolut uninteressant werden. Wenn man das alles berücksichtigt, sollte ein Diesel wohl erst ab >35.000 km/Jahr empfohlen werden. Und auch da bleibt dann immer noch das Risiko, später vom Staat zur Kasse gebeten oder aus einigen Gebieten mit einem nur 5 Jahre alten Auto ausgesperrt zu werden - und schlimmer geht immer ...

      Wir fahren nun seit über 30 Jahren Diesel, immer als Neuwagen und dann für viele Jahre. Der erste machte in 15 Jahren den Sprung von Steuerberfreiung, bzw. Rückerstattung, bis zu 1.300 DM im Jahr, beim 2. hat sich die Steuer in den letzten 16 Jahren zumindest mehr als verdoppelt und wir dürfen nicht mehr in jede Umweltzone, aber dass ich nun mit einem 5 Jahre alten Auto bereits mit Durchfahrtverboten eingeschränkt werde, bringt für mich das Fass zum Überlaufen und es wird wohl kein Diesel mehr ins Haus kommen, außer einer mit H-Kennzeichen natürlich :D

      Gruß Rolf
    • Flipper schrieb:

      ...Denn wenn man den ab 80.000 anstehenden Tausch des DPF einkalkuliert - der kann theoretisch natürlich mit Glück und bei entsprechendem Fahrprofil auch bis zu doppelt so lange halten...
      Wo nimmst du diese Zahl her? Das gilt vielleicht für offene DPF der ersten Stunde... Geschlossene Systeme wie heute überall verbaut sollten unter normalen Umständen die 250tkm-Marke erreichen - bei der Fahrleistung muss man dann aber auch mind 1x Kat für den Benziner rechnen...
    • So um die 120-150tkm halten schon die meisten Filter. Man kann den ja auch für zB. 375 Euro (plus Montage Aus-/Einbau) reinigen lassen.
      russfilterreinigung.de/de/
      Gruß Michael
      Auto seit dem 31.10.2013:neuer Kia Sportage Spirit 1,7 CRDi in Carraraweiß mit Panoramadach&Leder
      sowie Aluräder Carmani 5 Arrow black polish in 8,5x19 ET35 mit 245/45-19..... :thumbup:

      [IMG:http://images.spritmonitor.de/605941_3.png]
    • Mit dem EU6 als Diesel im Carens machst du erst mal nichts verkehrt. Rechne dir einfach aus, was günstiger kommt. Steuer, Versicherung, Wartung etc. Mein Diesel Carens mit Automatik hat EU5, wird auch viel in der Stadt bewegt, kommt aber ab und an auf die Bahn, mit und ohne Wohnwagen. Bis dato keine Probleme.

      Kleiner Tipp, versuche einen Wagen mit dem Wartungspaket zu bekommen, dann sind die Wartungen kostenlos, im Rahmen der Kia Vorgaben zur Inspektion. Ich fahre damit sehr gut ;)

      Die Finger würde ich jedoch vom DSG lassen, es schaltet recht rupfig beim Anfahren, der Rückwärtsgang ist eine Katastrophe beim losfahren.
      Vorne stark am ziehen und hinten kompromisslos vom Wohnwagen ausgebremst.