Winterreifen, welche nehmen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen.

      Habe mich bei meinem GT-Line für 245er Winterreifen auf der Originalfelge entschieden. Die Pirelli Sottozero III. Mein Freundlicher hat mir einen sehr guten Preis gemacht.

      Im Sommer werde ich entweder wieder die Decken umziehen oder mir andere schönere 19" Felgen holen.
      Da würde ich mir dann hier gerne Anregungen holen :)
      Spaß kostet
    • Hallo Zusammen,

      nachdem ich mich bezüglich der Suche nach Winterreifen und Felgen für den Sportage 1.6 CGI GL/E meiner Schwester durch das Internet gewühlt habe und feststellen musste, dass ein Wechsel durch die RDKS-Verwendung doch nicht so einfach und günstig ist wie ich es von meinem Audi A4 kenne, bin ich zum Glück auf dieses Forum gestoßen.

      Auch wenn schon einiges Licht ins Dunkeln gebracht wurde, hätte ich aufgrund fehlender Fachkenntnis bzw. Erfahrung bei SUV Reifen doch noch 1-2 Fragen.

      Zunächst einmal die Rahmenbedingungen.

      Meine Schwester fährt mit ihren Kids fast ausschließlich im Stadtverkehr, Autobahn und längere Reisen dagegen wirklich sehr selten. Ich habe gesehen, dass ein Satz neue Winterrreifen +neue Felgen wirklich nicht günstig ist. Da meine Schwester vermutlich auf nicht mehr als 8 Tausend KM im Jahr kommt, hatte ich überlegt wie sie am besten/günstigsten wegkommt.

      Ich hatte überlegt sogar Ganzjahresreifen draufziehen zu lassen. Hat jemand Erfahrungen mit derartigen Reifen machen können? Ich weiss die Eierlegendewollmilchsau wird es vermutlich nicht geben, aber da meine Schwester auch nicht in die Alpen fährt sondern zu 90% im Stadtverkehr in Hannover unterwegs ist, wären leichte Schwächen denke ich verkraftbar.

      Da sie den "kleinen" mit 6-Gang Handschaltung hat, könnten theoretisch die vom Werk aus gelieferten 16 Zoll Felgen dafür verwendet werden, vorausgesetzt diese sind "wintertauglich". Weiss jemand von euch ob die Kia Alu-Felgen Schnee und Eis / Feuchte standhalten?

      Da das Modell ja wirklich "brand" neu ist, hatte ich mir ansonsten überlegt zunächst Winterreifen aufziehen zu lassen um dann im nächsten SOmmer, als "off Season" auf die Suche nach gebrauchten Felgen zu gehen. Sehe ich das rchtig, dass bei der Wahl der Reifen insbesondere die Traglast entscheidend ist? Kia sagt ja man soll die 215/70 R16 H mit Traglast von 100 und mehr zu verwenden. Da meine Schwester aber ohnehin niemals schneller als 150 km/h fährt (schon gar nicht im Winter) würden mMn "T" Reifen ausreichen (Max. 190 km/h) die es in der genannten Größe diese auch mit Traglast 100 gibt. Dadurch könnte sie dann nochmal ein Paar Euros sparen. Jemand ne Ahnung ob das geht?

      Bezüglich der ET der Standard 16 Zoll Kia Felgen, welche ich nicht ermitteln konnte, wüsste ich zudem gerne welche Kia bei seinen werksmäßigen Felgen ausliefert.

      Hat jemand ansonsten noch eine Idee? Meine Schwester möchte max 500 € ausgeben, was aufgrund der RDKS-Problematik leider illusorisch ist.

      Danke vorab für eure Ratschläge
    • Hi Steve!

      Kauft Euch 4 "gute" Winterreifen und zieht die auf die originalen Felgen, dann komm Ihr damit unter 500 EUR hin!
      Kumho, Falken, Toyo, etc. gehen ab 60 EUR los,
      Uniroyal, Vredestein, Nokian, etc. ab 90 EUR.
      Und im Sommer 2017 kauft Ihr Euch dann entweder einen gebrauchten Satz Winter oder Sommer in 16" und Ruhe ist!

      Jegliche Diskussion über neue / gebrauchte oder runderneuerte Reifen macht keinen Sinn. Jeder fährt anders, jeder hat ein anderes empfinden.
      Und bei neuen Reifen: Mal werden die "gleichen" Reifen in einem anderen Werk / Land produziert oder die Mischung wird geändert und sind dann nicht mehr so wie man es gewohnt war und und und ...

      Bei den wenigen KM und der Fahrweise langen doch Standard-Markenreifen, Runderneuerte und JinJanJun Reifen würde ich pauschal nicht fahren (meine Meinung!!!)

      cu
    • Hehe, ja ich meinte dann wohl GDI (hab ne Abneigung bei D in Kombination mit Benzinern ;-)).

      OK, T reicht, schonmal gut zu wissen. Jetzt müsste ich noch wissen wie der Lochkreis beim Sporty 4 (QL) ist sowie die ET einer passenden 16 Zoll Felge. (Felge muss ja RDKS fähig sein wie ich das verstanden habe)

      Nochmal eine andere Frage, kann das RDKS nicht einfach mit "Umgezogen" werden, so dass ich nicht noch 4 weitere hinzukaufen muss?
    • Diese Abneigung wird wohl bald eher in Kombination mit dem Diesel greifen wenn das so weiter geht.

      Ich selbst fahre V. Keine Lust auf den Soeed zu achten und die 220kmh will ich schon fahren können.


      Bei Ganzjahresreifen kommt es halt immer drauf an wo du herkommst. Ich sag euch ganz ehrlich, im Norden oder so würde ich sowas eventuell auch fahren. Hier bei uns im Schwarzwald kannst du das vergessen.

      Und warum du das nicht die ganze Zeit umbauen solltest, ist relativ einfach: davon werden sie nicht besser. Die Dinger baust du einige Male um, dann sind die Schrott. Hat ein Bekannter von mir auch so gemacht weil er Geld sparen wollte. Nach dem vierten Saison Wechsel war der erste kaputt, nach dem fünften Saison Wechsel der zweite. Hat sich also nicht wirklich gelohnt die ganze Sache.
    • Hallo zusammen,

      habe mir die Dezent Felgen in schwarz matt 7,5 x 18 ET50 eintragungsfrei durch ABE gegönnt. Bereifung Achilles 215-55 R18 (Billigmarke) fahre nur im Raum Düsseldorf, deshalb keine Notwendigkeit zwischen 200-500 Euro mehr auszugeben.

      Jetzt das entscheidende: habe die Winterräder bei Felgenoutlet bestellt und zur vollsten Zufriedenheit geliefert bekommen bei einem Preis von 994 Euro inklusive Radmuttern und RDKS Sensoren. Die RDKS-Sensoren sind von der Firma RUF Intellisens in Antrazit. Nach ca. 3-4 KM ohne irgendwelche Mucken erkannt !!!

      Habe zweimal nachgefragt, ob die RDKS Sensoren passen, da es ja anfänglich Probleme mit Universalsensoren gab, worauf die nette Dame nach Rücksprache mir bestätigte keine Probleme, da seit Juni 2016 neue Programmierung vorliegt.

      mfg.
      Dirk
    • Fahre seit 32 Jahren unfallfrei teure und billige Winterreifen und kann nur sagen, bis auf ein paar kleinen Unsicherheiten nie in Schwierigkeiten gekommen. Teurer Winterreifen muss nicht immer heißen, jetzt ist alles absolut sicher. Der hinter dem Steuer ist der, der das letzte Zünglein an der Waage ist. Wenn ich immer lese Billigmarke kann nichts taugen, kann ich nur sagen, wer will das denn beurteilen, da sämtliche Tester doch geschmiert sind. Ist doch bei den Autozeitungen nicht anders. Klar werden die TOP-Marken die Nase vorn haben, aber nicht soviel, dass es der Preis unbedingt rechtfertigt.

      Habe Arbeitskollegen die seit Jahren auf Allwetterreifen unterwegs sind und die schwören darauf. Hatte immer wieder gelesen, dass der schlechteste Winterreifen besser sein soll als der beste Allweterreifen. Weiss nicht ob das so stimmt, aber für alles wird es eine Aussage geben wo man sich dran hochziehen kann.

      Meine wichtigste Einstellung ist, fahre umsichtig hast nicht den besten Reifen drauf.

      mfg.
      Dirk
    • Habe mich ebenfalls bei meinem GT-Line für 245er Winterreifen auf der 19" Originalfelge entschieden. Pirelli Sottozero III.
      Lange Zeit einer der besten Winterreifen in versch. Tests..und ich muss sagen, man merkt das auch..grade jetzt bei "nur" Nässe.
      Da sind die Hankook Eurowinter die ich vorher hatte auf dem ASX wesentlich schlechter gewesen.

      Ich hab 945€ incl. Montage/Wuchten bezahlt....dasnur als Anhaltspunkt.

      Gruß
      triple
    • Meine Räder sind gestern endlich fertig geworden, Vredestein hatte wohl Lieferprobleme...
      - Felgen: 17" Alutec Grip (in graphit)
      - Reifen: Vredestein 225/60 R17 103H Wintrac xtreme S XL
      - RDKS Sensoren: Autel MX-Sensor

      Und was soll ich Euch sagen, mein KIA mag die RDKS-Sensoren nicht, obwohl diese vom Hersteller für den QLE freigegeben sind. Ich war sogar beim Klonen / Programmieren der Sensoren dabei, das ging recht flott und ohne Probleme. Nach der Montage war im KIA-Display beim Reifendruck zunächst "nichts" zu sehen, nach 5-8km Fahrt kam dann die Meldung "Reifendrucksystem überprüfen" (siehe beigefügtes Bild).

      Hat jemand zufällig eine Idee oder einen Tip was man jetzt machen kann? Kann man den Anlernvorgang irgendwie resetten / neustarten?! Bei älteren Kias soll es für sowas ja einen Reset-Knopf gegeben haben ...

      Danke für konstruktives Feedback!
      Foto von Sascha2.jpg Foto von Sascha3.jpg Foto von Sascha4.jpg Foto von Sascha5.jpg
    • Hi Alex!

      Die Felgen sehen auf deinem roten auch ganz nett aus! Haben sie dir auch Unmengen an Gewichten in die Felgen geklebt?! Guck dir mal das eine Bild von mir an, wo man eine Felge in Nahaufnahme sieht, gegenüber vom Ventil siehst du eine 20-30cm Wurst an Gewichten. (Das ist bei allen 4 Felgen übrigens so!)

      Mich würde mal interessieren, ob das normal ist?! Liegt das am Gewicht der RDKS Sensoren?!