Turbolader Vor- und Nachlaufzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Turbolader Vor- und Nachlaufzeit

      Hab da mal eine generelle Frage zum Turbolader.
      Ind er Anleitung steht, dass man nach dem Starten des Wagens und vor dem einlegen eines Ganges den Wagen 10 - 20 sek im Leerlauf lassen sollte damit der Turbolader geschmiert wird. Und beim Abstellen z.b. nach größerer Belastung oder längerer Fahrtzeit soll man den Wagen 1 Min im Leerlauf lassen damit der Turnolader nachlaufen kann, da er sonst irgendwann beschädigt wird..

      Wie handhabt ihr das?
      Wie definieren sich größere Belastungen? Ist es schon eine größere Belastung wenn ich morgens auf dem Weg zur Arbeit für 5 min 100 und den rest in der Stadt fahre? Oder ist damit nur gemeint, dass der Turbolader nachlaufen sollte wenn man direkt z.B. auf der AB auf einen Rastplatz fährt wo man ja vorher keine Möglichkeit hatte eine Zeitlang mit geringerer Belastung zu fahren?
      Kann man den Wagen also nach einer Stadtfahrt bedenkenlos ausschalten oder lasst Ihr den Wagen vorher auch noch eine Zeitlang im Leerlauf?
    • Laut WIKI
      " Vor allem bei aufgeladenen Ottomotoren, deren Abgasturbinen rot glühend heiß werden können, empfehlen manche Hersteller, den Motor nach Fahrten unter hoher Last nicht sofort abzustellen, sondern den Motor einige zehn Sekunden mit Standgas laufen zu lassen, um den Lader abkühlen zu lassen. Geschieht das nicht, kann die empfindliche Öl-Lagerung der Welle durch Überhitzung irreparabel beschädigt werden."

      Nachteile der Turboaufladung
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/372386.png]Noch 3 mal tanken dann kommt Peter Zwegat.

      "Sch*** auf Chuck Norris ... Spongebob grillt UNTER WASSER !"


      "Die andere Seite ....sehr dunkel sie ist" ... "Halts Maul Yoda und iss deinen Toast!!!"
    • @rudisaleri

      Kann ich verstehen.. geht mir nicht anders. Trotzdem lasse ich ihn Nachlaufen... Aber da ich immer Rückwärts in die Garage fahre und vorher noch die Tore öffnen muss steht der Wagen ja eh ne weile, so dass ich da nicht so das Problem mit habe.. viel schlimmer finde ich das eigentlich, wenn in der Firma bin... Das sieht schon reichlich doof aus wenn man im Auto bei laufendem Motor sitzt und wartet ;)
    • Wie Ceratoblack schon schrieb, ist ein Abkühlenlassen des Turbos nur dann nötig, wenn er kurz vorher lange Zeit unter Volllast gelaufen ist und dementsprechend glüht. Bestes Beispiel ist hier eine Autobahnfahrt mit dauerhafter Höchstgeschwindigkeit. Wenn man dann, weil die Blase drückt, einen Rastplatz ansteuert, sollte man erst den Motor im Leerlauf noch etwas laufen lassen und nicht direkt abstellen. Manchmal reicht schon die Strecke von der Ausfahrt an der Tanke vorbei bis zum Parkplatz, je nach Rastanlage.

      Die tägliche Fahrt zur Arbeit durch den städtischen Verkehr oder ähnliches bringt den Turbo nicht mal ansatzweise in solch hohe Temperaturbereiche... also keine Sorge, lange Wartezeiten vor der Garage sind definitiv nicht nötig!
    • Also ich selber hab nen Pic CRDI 09.2006 hab jetzt 150oookm runter .... Läuft wie eine 1+!
      Aber!
      Mein Tipp: Wenn man sich ins Auto setzt... Motor startet und dann sich anschlallen ... dann Handbremse lösen ... sind schon 10sec vorbei ... so ist der Turbo und andere Schmierstelle schon froh ... :D
      Und nach jeder Fahrt(so mach ich das ...)
      Halten;Abschnallen, Handbremse und warten ... Beim Pic ist das ... wenn man nach der Fahr sich abschnallt... Blickt die Lampe ... ca.50sec später kommt ein Gepiepse hinzu ... Jetzt Motor aus.!
      Mein Motor läuft und läuft ..kein ölverlust .. keine undichten Injektoren keine Probleme mit AGR usw...
      Zudem ist das mit den Temperaturen ja nicht nur am TL sondern auch an Kolben, Auslassventilen, Injektoren und Kopfdichtung!!!
      Und wer sagt das man das Ding nicht nachlaufen lassen soll hat kein plan ...
      Bei den Hyudai Kia Motoren hab ich schon sachen gesehen ....
      Aber wer nur ein Auto Leasen tut ... für 3jahre ... scheiß egal ... Garantie machts! :D
    • @Renfield
      Danke für die Info, so ähnlich habe ich mir das auch schon gedacht. Aber da ich ja nur Laie bin, was KFZ-Technik angeht, war ich mir nicht sicher.

      @picantocrdi
      Mich würde Interessieren, ob du dieses Wissen hast, weil du bei Kia / Hyundai arbeitest bzw. in der Werkstatt bist oder ob das Erfahrungswerte sind?
    • Ich finde die "Diskussion" darüber genauso überflüssig wie die über Wartezeiten / Bestellungen / Mutmaßungen ...

      Es gibt unterschiedliche Meinungen (Nachlaufzeiten / Einfahren /...) darüber - fertig.
      Ein Freund arbeitet in der Motorenentwicklung Porsches und hat noch nicht mal gelächelt...,
      eine Cousine in der Forschung bei Castrol "Man muß dran glauben".

      In Motorrad-Gruppen dreht sich vieles ums Öl und Reifen.
      Diese freds wiederholen sich auch ständig und sind Glaubensfragen.

      Ich mähe jetzt den Rasen.

      Gruß, Thomas
    • Also ganz im ernst, diese Diskussion ist keineswegs überflüssig... Es gibt nun einmal Menschen (so wie ich), die keine Erfahrung mit Turboladern haben. Und wenn in der Bedienungsanleitung dann so etwas steht, ist die Frage durchaus berechtigt oder? Schließlich stelle ich ja keine Frage, deren Antwort jeder Autofahrer wissen müsste. Und mit "das ist Glaubensfrage" oder "Bei Porsche in der Forschung lächeln man nicht mal" lasse ich mich da auch nicht abspeisen.. Das hilft niemandem.. Und Kia ist nicht Porsche.. Mein Kumpel arbeitet auch bei Porsche in der Forschung und der lässt seinen Turbolader jedes mal nachlaufen..

      Schließlich wird sowas nciht umsont ind er Anleitung stehen, wenn es ne Glaubensfrage wäre..
    • Eben @ Thomas

      Unsere KIA Motoren (auch die von anderen Herstellern) müssen 1000 - 10000 Stunden unter Volllast unter den schlechtesten Bedingungen auf dem Prüfstand des jeweiligen Herstellers problemlos funktionieren, da relativiert sich eine "Abkühlphase" von 30 sek. Die Toleranzen, die nach dieser Aktion gemessen werden, müssen im grünen Bereich liegen, also "Einfahrphase bzw. Einbaumaß". Ich denke, viel wichtiger als sich Gedanken über eine "Abkühl- oder Nachlaufphase" zu machen, ist regelmäßiger Ölwechsel mit durchschnittlich gutem Öl. Vollsynthetisches Öl oder ähnlicher Krampf braucht es nicht. Damit wird nur der Hersteller bzw. deine Werkstatt reicher.

      Turbolader sind heute ziemlich robust. Verkokungen und Lagerschäden der Laufzeugwelle treten heute nur noch bei überzogenen Ölwechselintervallen auf. Oder durch Eindringen von Fremdkörper ins Schmiersystem bzw. Turbolader selbst (Turbine und Kompressorrad). Manche Diesellader sind sogar kugelgelagert und benötigen eigentlich gar keine Nachlaufzeit mehr.

      Aber schaden kann es nicht, die Möhre 5 sek. nachlaufen zu lassen.

      Gruß,
      Stefan
    • @ ufoxy: Der Rasenmäher hat keinen Turbo - brauch deshalb nicht nachlaufen :)
      @ Ziuhu: Danke. Meinen letzten VW T4 (5 Zylinder Diesel) habe ich fast 300.000 km ohne Ölwechsel gefahren.
      Wie viele Taxen auch, hatte ich einen Feinfilter einbauen lassen.

      Die Diskussionen mit und über Halbweisheiten überlasse ich den wahren Spezialisten, Astrologen und Hellsehern.

      Ach ja, die schwachsinnigen Zukaufadditive, Gas in Reifen, Fahrzeugbodenbeleuchtungen oder Duftwässerchen in Scheibenwaschanlagen -
      wären noch einige der Themen ... die man ausgiebig mit Hirnschmalz bearbeiten könnte.
      Gerade jetzt, wo man nicht mehr die Gründe der verzögerten Auslieferungen breittreten kann 8-)

      Ich schaue jetzt auf meinen kurzen Rasen und wünschte, er bliebe so.

      In diesem Sinne :thumbup:
    • Renfield schrieb:

      So´n Mist... dann habe ich wohl die ganzen Jahre Ausbildung als Kfz-Techniker und Automobilkaufmann vergebens hinter mich gebracht.

      Naja dann kann man sich mal von Meister zu Techniker unterhalten ;)

      Also ich hab mir mal die mühe gemacht und hab von einem 911 Turbo die Bedienungsanleitung gesucht .. und siehe da ->
      porsche.com/all/media/pdf/Owners_Manual_Turbo_PCNA.pdf

      Stopping Engine
      f Turn key back to position 3.
      f Do not stop engine immediately after hard or
      extended driving.
      Keep engine running at increased idle for
      about two minutes to prevent excessive heat
      build-up before turning off engine
      Nachlaufen ...
      ""Motorenentwicklung Porsches und hat noch nicht mal gelächelt...,"" Also steht das dann um sonst drin?!?

      Egal ob Porsche, Volvo Cat oder KIA ... Nachlaufen ist empfehlenswert ... Ich würd mal sagen das ist wie Rauchen... Jedem ist bewusst dass das Rauchen die Lebenserwartung verkürzt, bei einem mehr bei anderem weniger ... aber trotzdem gibt es wie viele die Rauchen ... ;)
      Außerdem, ich weiß ja nicht ob das einem aufgefallen ist ... manchmal nach dem abstellen des Motors kann es 2-3Min. später immer noch der Lüfter vom Kühler anlaufen. Das ist wiederum auch so ein Punkt wo sich Stauhitze bilden kann.. und das war schon mehr wie einmal auf dem Kaufland-Parkplatz geschehen und diese Autos sind nicht zum einkaufen gerast ...
      Und der Letzte Punkt ... war noch mit dem Leasen. Wenn ich in den Genuss komme ein Auto zu Leasen für 3 Jahre, währe es mir scheiß egal mit dem Nachlaufen und Turbo ... weil Garantie und später gibs ja eh eine neue Karre ...
      Aber wenn sich einer von seinem ersparten ein Auto kauft und will damit länger (problemlos) fahren ... dann ist das nur von vorteil 30 bis 60sec in dir Kiste zu sitzen und zu warten ...
    • Also ums mal auf den Punkt zu bringen: Motor nachlaufen lassen für eine halbe Minute oder so, wenns mal etwas heftig zur Sache gegangen ist... ohne weiteres! Motor nachlaufen lassen, wenn ich Brötchen vom Discounter hole...völliger nonsens!

      lg gü
    • picantocrdi schrieb:

      Und der Letzte Punkt ... war noch mit dem Leasen. Wenn ich in den Genuss komme ein Auto zu Leasen für 3 Jahre, währe es mir scheiß egal mit dem Nachlaufen und Turbo ... weil Garantie und später gibs ja eh eine neue Karre ...
      Hallo Sergej,

      Dich hat aber jetzt schon die Nachricht erreicht, dass KIA 7 J./150.000km Garantie gibt (und Hyundai bei den Schwestermodellen 5 J. o. km-Begrenzung).

      Ingo
    • @picantocrdi

      Der 911 Turbo ist auch ein Benziner, mit hoher spezifischer Literleistung, und ziemlich knappen Motorraum. Gut, die Mitteldrücke sind zwar im Vergleich zum Dieseln niedriger, dafür sind die
      Abgastemperaturen höher, aufgeladener Diesel etwa 650° C bei Vollast, aufgeladener Benziner bis 1000° C bei Vollast.
      Im Stadtbetrieb wird ein Diesel etwa auf 350°C - 400° C Abgastemperatur kommen, ein Benziner auf etwa 650° C. Gemessen nahe dem Auslassventilen. Diese Temperaturen sind dann, je nach Lastzustand des Motors, auch etwas niedriger am Turbinengehäuse / Lagergehäuse.
      Klar, Porsche schreibt da eine Nachlaufzeit vor. Ein Diesel wird aber nie diese hohen Temperaturen erreichen.

      Desweiteren sind in vielen Fahrzeugen elektrisch betriebene Wassernachlaufpumpen verbaut, die eine Kühlung auch bei abgestellten Fahrzeug gewährleisten.

      Nach einer hitzigen Autobahnfahrt mit aufgelande Diesel würde ich aber auch eine Abkühlphase einhalten, aber keine Minute.
    • picantocrdi schrieb:

      ...Do not stop engine immediately after hard or extended driving.

      ... dann ist das nur von vorteil 30 bis 60sec in dir Kiste zu sitzen und zu warten ...
      Wie Porsche ja auch ganz richtig schreibt: Hast du das Dingen ordentlich und ausgedehnt geprügelt, sollst du ihm eine Chance zum Abkühlen geben! Das stelle ich ja auch nicht in Abrede. Es ist aber, wie mir hier auch allgemein bestätigt wird, Unsinn, das nach dem Brötchen holen, oder nach einer normalen Fahrt durch die Stadt zu machen. Dazu kommen noch die hier ebenfalls aufgeführten Argumente zu den unterschiedlichen Abgastemperaturen.

      Übrigens: Wenn du deinen Picanto CRDi auch und gerade bei hohen Außentemperaturen bis zu 60 sek im Stand nachlaufen lässt, wundert es mich nicht, dass der Lüfter danach Schwerstarbeit zu leisten hat... ;)
    • Wie Porsche ja auch ganz richtig schreibt..............
      Nun ja, die Frage wäre, ob das auch in einer deutschen Betriebsanleitung so steht. Der Text entstammt ja wohl einer US-Amerikanischen Anleitung. Da weiss man ja auch, dass in der Microwelle keine Katzen getrocknet werden dürfen und Mann/Frau sich an einem Becher Starbucks den Mund verbrennen können. Der Text dürfte wohl mehr der Produkthaftung als der Haltbarkeit des Laders geschuldet sein.

      Übrigens, bei den 24h Le Mans oder am Ring werden die Lader sicherlich etwas heftiger beansprucht als im Alltag. Bei Tank/Wartungsintervallen von alle 10-15 Runden kann ich mich nicht erinnern, dass da noch längere Nachlaufzeiten eingehalten wurden.