Kupplung tauschen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na hi.

      Keine einfache Sache, aa muss die unter anderem Antriebswelle vom Getriebe getrennt werden - ohne Hebebühne nicht zu machen. Such Dir ne günstige Werkstatt - hat mir auch geholfen.

      Nicht vergessen Getrieböl nach der Rep zu prüfen. Wurde bei mir "vergessen"...

      Gruss
      inba
    • Moin inba,

      ist schon gewechselt. Hab auf der Arbeit eine LKW Werkstatt und wir dürfen unsere Autos dort auch reparieren. Ging sehr gut, verständlich aufgebaut - halt ein Asiat!

      Bis jetzt nur Japaner gefahren und jetzt ein Koreaner, genauso simpel aufgebaut, halt auch ein Mitsubishi Motor/Getriebe. Weiß schon, warum immer ein Asiat bei mir steht, ob Auto oder Motorrad *klatschen* .
    • Ich habe keine Ahnung vom Joice, aber vielleicht bringt es Dich etwas weiter. In anderen Beiträgen im Joice Bereich steht ja auch nicht wirklich was dazu...
      Anhand der Bilder, die ich gesehen habe würde ich sagen, dass es im Vergleich mit anderen Herstellern kein großes Ding sein.
      Wenn Du von dem Ganzen keine Ahnung hast, solltest Du es lassen.
      Eine Anleitung hätte einen gewaltigen Umfang.
      Aber grob brauchst Du erstmal eine Hebebühne, eine Motorbrücke und ein Getriebeheber wäre auch nicht schlecht sowie ein Helfer.
      Als erstes würde ich den Luftfilterkasten abbauen und die Batterie würde ich auch raus nehmen.
      Dann Motorbrücke aufsetzen und Motor lgetriebeseitig an die Kette hängen.
      Auto hoch heben, unteren Längsträger, falls es den gibt, abbauen und die Motorlagerböcke vorne und hinten abbauen. Sonst nur vorderes und hinteres Motorlager.
      Dann muss das Getriebeöl raus und die Antriebswellen aus dem Getriebe. Dazu müssen aber erst die vorderen Räder runter und die Achsschenkel von den Querlenkern getrennt werden. Erst dann kann man das Federbein samt Achsschenkel nach Außen ziehen.
      Dann muss der Anlasser raus und die getriebeseitige Motorhalterung kann gelöst werden.
      Drauf achten, dass der Motor von der Motorbrücke gehalten wird.
      Ist nach unten alles frei, Kupplungsnehmerzylinder abbauen und auch das Schaltgestänge.
      Falls nötig, weil zu unbeweglich, Auspuff hinterm Krümmer zumindest lösen.
      Nun alle Schrauben, die Motor und Getriebe verbinden, lösen, aber noch nicht raus schrauben. Wenn die sehr fest sitzen, bietet sich dieser Schritt schon vorher an, wenn der Motor noch nicht durch Lagerböcke kippen kann.
      Den Motor nun etwas auf der Getriebeseite absenken und alle Schrauben bis auf eine der oberen raus drehen.
      Getriebe gegen eventuelles Abrutschen sichern und die letzte Schraube raus drehen.
      Je nachdem, Getriebeheber zur Unterstützung nutzen.
      Gefühlvoll das Getriebe abziehen. Achso, vor dem Abziehen des Getriebes sind auch noch sämtliche Stecker am Getriebe zu lösen.
      Druckplatte von der Schwungscheibe lösen und Kupplungsscheibe und Druckplatte am Motor tauschen. Ein Zentrierdorn ist bei der Montage hilfreich. Sonst bekommt man das Getriebe fast nicht wieder drauf.
      Dann am Getriebe noch das Ausrücklager wechseln und alles wieder zusammen bauen.
      Das war jetzt aber nur ganz grob eine Aussicht, was Dich etwa erwartet ohne Gewähr auf Vollständigkeit.
      Wenn du'n Experte sein willst, musst Du den kleinen Finger hoch halten. Je höher du den Finger hältst, desto'n größerer Experte bist Du.