Radlager selber wechseln?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Radlager selber wechseln?

      also erstmal hi forum! Hab seit ner woche nen pride fürn winter *klatschen*

      also irgendwie hab ich bei der probefahrt überhört dass des rechte vordere radlager kommt ^^ hat denn schon jemand des lager vom pride selber gewechselt? is ja bei allen autos unterschiedlich! Geht des lager einfach raus oder mit nem trick oder reicht n abzieher oder so? Hab nämlich kein bock da anzufangen und dann krieg ichs net runter!

      mfg :cool:
    • RE: Radlager selber wechseln?

      Das bzw. die Lager aus und einbauen ist die eine Sache, das Lager einstellen die andere.

      Das Radlager beim Pride besteht aus zwei Schrägrollenlagern. Zwischen den beiden inneren Lagerringen sitzt ein Distanzring. Den Distanzring gibt es in ungefähr 20 verschiedenen Stärken, damit wird das Lagerspiel bzw. die Vorspannung eingestellt. Leider kommt es oftmals nicht mit dem alten Ring hin und man braucht einen anderen.

      Deshalb ist das Einstellen der Lager das deutlich größere Problem an dem die meisten freien Werkstätten durch mangel an Möglichkeiten und Erfahrung scheitern. Wenn Du es vernünftig haben möchtst, lasse es lieber bei einem KIA-Servicepartner der schon länger KIA macht wechseln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas Hoelker ()

    • Zwangsweise nicht aber die Nabe muss beim Pride ab und dabei zieht man normalerweise das Innenteil des äußeren Lagers heraus was wiederum dazu führt das man den Simmering ungewollt mit rauszieht. Um den Simmering wieder vernünftig einzusetzen muss das Innenteil des äußeren Lagers von der Radnabe abgezogen werden, erst dann kann man den Simmering abnehmen. Jetzt wird das Lagerinnenteil wieder in den Achsschenkel eingesetzt und anschließend der Simmering reingedrückt. Zum Schluss wird die Nabe mit der neuen Scheibe wieder angebaut, einstellen bräuchte man da jetzt nichts. Das große Problem ist nur das man das Lagerinnenteil von der Nabe meistens nicht heil herunter bekommt und dann ein neues benötigt. Ein neues Lager ergibt dann wieder das Eistellproblem.
    • ach mist...also nix mit selber machen...hat jemand n plan was die verlangen beim freundlichen? Und wechseln die da die bremsscheiben auch mit? Der vorbesitzer meinte die bremsen wären ziemlich neu...möglich das durch falschen einbau der lager das ganze zustande kommt?
    • Radlager wechseln wie und wo ?

      Hallo liebe Forumsmitglieder,

      bei meinem Kia Pride müsste vorne rechts vermutlich das Radlager gewechselt werden.
      Im Januar 2017, machte das Radlager sehr laute Geräusche, aber nur ca. 30 Meter lang, ich bin dann einfach weitergefahren,weil ich kein Geld hatte für einen Werkstattbesuch. 8|
      Am 15. 08. wollte ich alle Räder runtermachen und Unterbodenschutz sprühen. Alle 3 Räder gingen runter wie immer.
      Aber das rechte Vorderrad bekam ich nicht runter. Nach dem Lösen der Radschrauben war es fest verbacken mit der Radnabe. :kotz:
      Ich wollte nicht grobe Gewalt anwenden, weil das Auto auch einem Wagenheber war. Mir sind jetzt auch deutlich hörbare Schleifgeräusche beim Fahren aufgefallen. Ich hatte schon mal einen Radlagerschaden bei meinem Mazda 323, es sind dieselben Geräusche. :wacko:

      Meine Frage :
      Von wem soll ich es machen lassen ?
      Bei der KIA - Werkstatt oder bei einer freien Werkstatt, bei der dies vielleicht kostengünstiger gemacht würde ?


      Ich würde mich sehr über Eure Antworten freuen !!! :super:

      Liebe Grüße,

      Walter
    • Moin Walter,

      Deine Beschreibung passt irgendwie gar nicht zum Schadensbild "Radlager".

      Vielmehr würde ich mir die Bremse ansehen, wahrscheinlich ist dort viel Korrosion im Spiel. Das würde auch zu den Problemen bei der Raddemontage passen.
      Um das Rad zu lösen, würde ich auf einem einsamen(!) Gelände die Muttern/Schrauben etwa eine Umdrehung lösen und dann mit Schrittgeschwindigkeit(!!!) ein kurzes Stück fahren. Dabei mehrmals hin- und herlenken. Dann sollte es sich freigearbeitet haben.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Hallo Pitt,

      herzlichen Dank für die guten Tipps!

      1. Gestern habe ich die Schrauben etwas gelöst und fuhr ca. 1 Meter rückwärts, dann war ein Knall und das Rad war frei.
      2. Gestern war ich in der Mazda-Werkstatt. Der Meister dort hat die Räder untersucht und gesagt, dass das rechte vordere Radlager kaputt sei.
      3. Heute war ich nochmal in der Mazda-Werkstatt, um einen Reparaturtermin zu vereinbaren, da sagte mit der Meister, das Problem ist die Dicke des Distanzringes, denn den gibt es in vielen verschiedenen Dicken.

      Ich mache dazu jetzt ein neues Thema auf.

      Liebe Grüße,
      Walter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mazd323 ()

    • Dicke des Distanzrings / nötiges Spezialwerkzeug

      Hallo liebe Forumsmitglieder,
      ich möchte bei meinem Kia Pride das Radlager vorne rechts wechseln. Das Problem ist die Dicke des Distanzringes, denn den gibt es in vielen verschiedenen Dicken.
      Ich möchte den Reparaturtermin wieder absagen und es selbst machen, weil ich sehr wenig Geld habe. Jetzt würde ich gern wissen, ob von Euch jemand weiß, wie dick der Distanzring sein sollte.
      Falls ja, denke ich, kann ich das Radlager selbst wechseln.
      Liebe Grüße,
      Walter :bye:
    • Hallo Walter,

      an einen Distanzring kann ich mich jetzt spontan nicht erinnern, aber das muss nix heissen... ;) :D Da kann ich leider nicht weiterhelfen.

      Aber wenn du nicht zufällig über eine Werkstattpresse verfügst, wird eh ne Werkstatt ran müssen. Das Radlager ist mit der Nabe verpresst.

      bisdenndann
      Markus
      ALLERGIKERINFO:
      Beiträge können Spuren von Humor, Ironie, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten.


      Spoiler und"Bling-Bling" machen nicht schnell...


      [IMG:http://s2.postimage.org/xOM8i.gif]
    • Hallo Markus,

      es ist schon mal sehr gut zu wissen, dass es eine Werkstatt machen muss, weil man eine Presse dafür braucht. Herzlichen Dank für den Tipp!

      Hallo clay,

      auch Dir herzlichen Dank für den super Beitrag! Genau das ist das Problem. Soweit ich gestern noch im Internet gelesen habe gibt es immer Fertigungstoleranzen bei den Radlagern, und man müsse jedes Radlager neu ausmessen. Dazu braucht man ein Spezialwerkzeug.

      Ich habe heute mit einem Mechaniker der Mazda-Werkstatt gesprochen. Er sagte, er würde zuerst das alte Radlager ausbauen. Dann würde er mit dem Spezialwerkzeug etwas ausmessen. Und dann den Distanzring bei Kia bestellen. Das verstehe ich nicht ganz. Denn soweit ich gestern noch im Internet gelesen habe, müsste man das neue Radlager mit dem Spezialwerkzeug ausmessen, um einen passenden neuen Distanzring bestellen zu können. Es ist wie es sich für mich darstellt, so wie Du geschrieben hast : "kannst Glück haben und es geht mit der Alten". Das würde dann also ein Glücksspiel, wenn der Mechaniker beim Ausmessen den alten Distanzring benutzt und offenbar auch das alte Radlager.

      Das war mir jetzt nicht ganz geheuer und ich überlege gerade, ob ich nicht vielleicht besser ein gebrauchtes Radlager einbauen lassen sollte. Vielleicht sogar eine ganze gebrauchte Radnabe samt Radkreuz und Radlager. Denn da wäre ja der passende Distanzring drin. Das hält vielleicht dann nur 20.000 km schätze ich mal laienhaft, aber so lange hält das zumindest. Und wenn ich jetzt ein neues Radlager einbauen lasse zahle ich ca. 250 Euro und es kann passieren, dass es auch schnell wieder kaputt ist, in kürzerer Zeit als ein gebrauchtes Radlager.

      Vielleicht irre ich mich da, aber so stellt es sich für mich dar.

      Ich würde gerne Euere Meinung dazu wissen ! 8| :wacko: :suspect:

      Liebe Grüße,
      Walter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mazd323 ()

    • Moin Walter,

      evtl. kennt er das Sollmaß nicht und will dieses aus der alten Lager-Ring-Kombi ermitteln. :noahnung:
      Ist zwar ein "etwas" sonderbares Vorgehen, aber wer weiß....

      Ob Dein Plan mit den Altteilen aufgeht, kann man nicht seriös abschätzen. Das hängt, neben der bisherigen Nutzung, stark von der Sorgfalt beim Ausbau ab. Und darüber weiß man eben nichts.

      Gruß
      Pitt
      Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.
    • Moin,

      Radlager ein und ausbauen ist nicht so das Problem, geht auch ohne "Spezialwerkzeug". Wenn man es noch nie gemacht hat ist aber Vorsicht geboten!!!
      Bremse muss komplett ab. Dann den ganzen Achsschenkel rausnehmen.
      Zusätzlich brauchst du noch einen Vorschlaghammer und ein passendes Stück Rohr (zum "trennen" von Achsschenkel und Nabe).
      Die alten Lagerschalen rausbekommen ist etwas fummelig, bekommt man aber auch hin. Dann das neue Lager rein. Das Einstellen hingegen ist nicht ganz einfach.
      Dazu sind die Distanzstücke (Typ 1-21) notwendig. Ich würde davon abraten das alte Distanzstück zu nehmen und hoffen das es passt!!!
      Wäre Glück wenn das so ist! Entweder ist das Lager dann zu fest oder zu locker! Ich bin damals mit meinem ausgebauten Achsschenkel und neuem Lager (altes Lager war raus, neues Lager schon auf der Nabe) zum KIA Händler und habe es einstellen lassen. Den Achsschenkel habe ich dann wieder selbst eingebaut.
      Würde dir empfehlen den Achsschenkel auch selbst auszubauen (wenn du dir das zutraust) und damit zum KIA oder Mazda Händler zu fahren. Aus/Einbau und Einstellen würde ich den Händler machen lassen.
      Wenn die sich auskennen sollte das ca. eine halbe Stunde bis Stunde dauern. Lager kannst du ja mitbringen. Kosten sind somit recht überschaubar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smart ()